Aarau
Das Italiener-Clubrestaurant im Hammer wird geliftet

Die Stadt wirft ihre Pläne für eine moderate Sanierung des «Comitato Cittadino» und der gesamten Liegenschaft Hammer 1 über den Haufen. Es braucht nun mehr Geld für einen umfassenden Umbau.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
Das Haus «Hammer 1» (hinter dem Baum) ist in Aarau bestens bekannt, blickt man doch vom Zollrain her direkt darauf.

Das Haus «Hammer 1» (hinter dem Baum) ist in Aarau bestens bekannt, blickt man doch vom Zollrain her direkt darauf.

Nadja Rohner / Aargauer Zeitung

Das Haus an der Adresse «Hammer 1» ist eines der bekanntesten der Stadt und beliebtes Fotosujet, weil es vom Zollrain her gesehen ein pittoreskes Ensemble mit den umstehenden Gebäuden und dem Baum im Hof ergibt. Aber im Innern ist es dringend erneuerungsbedürftig. Und das wird teuer für die Stadt, der die Liegenschaft gehört. Noch teurer als gedacht, denn der Stadtrat beantragt nun beim Einwohnerrat für die «umfassende Innensanierung» einen Zusatzkredit von 1,15 Millionen Franken. 1,9 Millionen soll der Umbau am Ende kosten.

Das Gebäude befindet sich gemäss Einwohnerratsbotschaft im Bauinventar der Stadt Aarau und wurde 1922 umgebaut. Unter Denkmalschutz steht es nicht. «1955 wurde das Dachgeschoss ausgebaut und die Fassade renoviert. 1990 fand eine Nutzungsänderung von Wohnen zu Restaurantbetrieb statt», so der Stadtrat.

Der Verein a tavola hat es seit 2012 gemietet. Bereits seit den 1990er-Jahren befindet sich im Haus das Italiener-Club–Restaurant «Comitato Cittadino». Es ist nur am Wochenende geöffnet. Unter der Woche wird die Liegenschaft für den Mittagstisch des Vereins «shift» genutzt, der in der Nähe ein Arbeitsintegrationsprojekt für Jugendliche betreibt. Aber: 2017 hat «das Lebensmittelinspektorat wiederholt verschiedene Mängel im Restaurantbetrieb festgestellt mit der Auflage, diese sofort und dauerhaft zu beheben, da ansonsten der Betrieb mittelfristig nicht mehr weitergeführt werden darf», so der Stadtrat.

Zuerst war vorgesehen, primär die Küche zu sanieren und am Raumkonzept festzuhalten. «Bei der Projektierungsarbeit ist man jedoch innerhalb der Stadt Aarau zum Schluss gekommen, dass die vorliegende Lösung für die Sanierung des Restaurants nochmals grundlegend überdacht werden muss», so der Stadtrat. «Die räumliche Struktur im 1. OG und deren offensichtlichen Nachteile werden mit den budgetierten Kosten in keiner Weise verbessert.»

In einem weiter gefassten Projekt wurden diese Mängel nun angegangen. Aber es braucht mehr Geld für einen umfassenderen Umbau. Deshalb der Zusatzkredit. Küche, Gastraum, Treppenhäuser, Büros, Wohnraum, Gewölbekeller, Gebäudehülle – alles wird nun saniert und auf den neusten, betrieblich sinnvollen Stand gebracht. «Nach der umfassenden Sanierung kann der Restaurantbetrieb weitergeführt werden und mit der Optimierung der Verkehrswege ist langfristig eine flexiblere Vermietbarkeit gewährleistet», heisst es in der Einwohnerratsbotschaft.

Der Stadtrat schreibt darin weiter: «Der Verein a tavola hat bis zum Sanierungsende die Liegenschaft Erlinsbacherstrasse 37/39 gemietet. Die Liegenschaft Hammer 1 ist daher leer, so dass mit den Vorarbeiten und Umsetzung der Sanierung schnell begonnen werden kann.» Im Herbst 2022 soll der Umbau abgeschlossen sein.

Aktuelle Nachrichten