Aarau
«Tag der Republik» wird endlich gefeiert

Am 12. April steigt in der Rathausgasse ein Fest, das an die Gründung der Helvetischen Republik 1798 erinnern soll. Den Feiertag gibt es erst seit 2019.

Nadja Rohner
Drucken
2020: Peter Roschi auf dem Balkon des Rathauses.

2020: Peter Roschi auf dem Balkon des Rathauses.

Ueli Wild

Geduld. Das mussten die Veranstalter des «Tag der Republik» haben. Denn der durch einen politischen Vorstoss erkämpfte neue Aarauer Feiertag konnte pandemiebedingt noch nie richtig begangen werden. Dieses Jahr soll es endlich so weit sein. Gefeiert wird am 12. April ein Ereignis von eben jenem Datum vor 224 Jahren; 1798: Senatspräsident Peter Ochs rief vom Fenster des Rathauses (und nicht vom Balkon, wie manche meinen) die Helvetische Republik aus. Aarau war danach sechs Monate lang Hauptstadt der Helvetik. Eine Bürgermotion, 2019 im Einwohnerrat beschlossen, machte den 12. April zum Feiertag.

Suzanne Marclay und Patti Basler halten Reden

Zu verdanken ist dieser «Tag der Republik» den drei Initianten Ivica Petrusic, Peter Roschi und Stephan Müller. Sie sind gleichzeitig die Vorstandsmitglieder des Vereins «12. April», der noch sehr überschaubar ist. Was sich aber ändern soll, wie Stephan Müller sagt: Nachdem coronabedingt kein Vereinsleben starten konnte, soll es nun losgehen. Aber zuallererst wird gefeiert. Am 12. April, abends, in der Rathausgasse.

Um 18 Uhr führt Stadtarchivar Raoul Richner auf einem Rundgang zum Thema «Aarau, das Revoluzzernest» durch die Stadt. Ab 19.30 Uhr starten die Festaktivitäten vor dem Rathaus, um 20 Uhr hält Stadträtin Suzanne Marclay eine Rede, kurz darauf folgt Patti Basler. Es gibt einen Wurststand der Neuen Helvetischen Gesellschaft Aarau (NHG) sowie ein vegetarisches Essen des kroatisch-bosnischen Vereins «Gorica» aus Suhr respektive Aarau. Von 20.30 bis 22 Uhr spielen die Extrem Bosnian Blues Band, die Aarauer Turmbläser, Chilli Mari (Hip-Hop, Rap aus Aarau) und Benji Bonus (Singer/Songwriter aus Aarau). Kommen dürfen natürlich nicht nur Aarauerinnen und Aarauer, sondern alle, die möchten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Stephan Müller spricht von einem Anlass «mittlerer Grösse», weil der 12. April dieses Jahr ein Dienstag ist. Wenn er in kommenden Jahren auf ein Wochenende falle, komme durchaus ein grösserer Anlass in Frage, lässt Müller durchblicken. Das ist frühestens 2025 (Samstag) der Fall.

Zwei gestohlene Flaggen blieben verschwunden

Sicher ist, dass auch das Rathaus wieder beflaggt wird, mit der Trikolore der Helvetik. Letztes Jahr wurden drei Flaggen (sie gehören der Stadt) gestohlen. Eine lag kurz darauf samt Entschuldigungsbrief wieder im Briefkasten. «Die anderen zwei fehlen bis heute», sagt Stephan Müller. «Der Verein hat neue grün-rot-gelbe helvetische Flaggen in Aarau produzieren lassen, sodass mit diesen die Rathausgasse beflaggt werden kann.»