1. April

Aprilscherze: Riesige Photovoltaik-Anlage und gesperrte Autobahn

Projekt-Visualisierung: Der erzeugte Strom wird direkt in die Hochspannungsleitung (hinten) gespeist.  zvg

Projekt-Visualisierung: Der erzeugte Strom wird direkt in die Hochspannungsleitung (hinten) gespeist. zvg

April, April: Haben Sie es gemerkt? Der Spatenstich für die grösste Photovoltaik-Anlage im Aargau findet heute nicht statt. Mit diesem und anderen Aprilscherzen wurden die Leser und Hörer im Aargau in den April geschickt.

In der kleinen Gemeinde Bottenwil soll an einem Hang eine riesige Photovoltaik-Anlage entstehen. Diese werde Strom für 450 Haushaltungen produzieren. Mit diesem Aprilscherz wurden die Leser der «az Aargauer Zeitung» in den April geschickt. Auch andere Medien im Kanton waren zum Scherzen aufgelegt.

Neue Impulse für Stromdebatte

Mit dem Dampfzug gebe der Kanton Aargau der «Stromdebatte neue Impulse», berichtete das Regionaljournal Aargau/Solothurn von Schweizer Radio DRS. Die alte französische, 200 Tonnen schwere Dampflokomotive sei für eine Höchstgeschwindigkeit von 110 Kilometer pro Stunde zugelassen.

Bei der SBB stösst die Idee laut Regionaljournal auf Skepsis. So schnell wie der Kanton Aargau meine, lasse sich der Versuch nicht umsetzen. Die SBB entscheide bis zum Fahrplanwechsel im Dezember, ob sie den Regio-Express versuchsweise mit Dampflokomotiven führen wolle.

Autobahn wird gesperrt

Radio Argovia versuchte, die Autofahrer in Aufregung zu versetzen. Das Privatradio berichtete, die Autobahn A1 zwischen Mägenwil und Aarau-Ost werde für die Dauer von zwei Monaten in beiden Richtungen gesperrt.

Derzeit wird ein Teilstück der A1 saniert. Die Baustelle erfülle die EU-Normen jedoch nicht und sei zu gefährlich für die Bauarbeiter sowie Verkehrsteilnehmer, liess Radio Argovia seine Hörerschaft wissen. (sda/dno)

Meistgesehen

Artboard 1