Erlinsbach

Bei Neubau am Dorfplatz werden Mieten erlassen – doch das Mietgeschenk ist nicht ganz ohne

Im Februar 2019 starteten die Abrissarbeiten des bestehenden Gebäudes am Dorfplatz.

Im Februar 2019 starteten die Abrissarbeiten des bestehenden Gebäudes am Dorfplatz.

Die Gemeinde Erlinsbach erlässt bei den Wohnungen im Neubau am Dorfplatz zwei bis drei Mieten. Der Mietzinsrabatt ist allerdings nicht umsonst: Im Gegenzug werden die Mieter mit einer fixen Mietdauer von einem oder zwei Jahren länger gebunden.

Die Gemeinde Erlinsbach SO hat 2017 das alte Migros-Gebäude am Dorfplatz gekauft und dann abreissen lassen. An seiner Stelle ist ein Neubau mit Arztpraxis im Erdgeschoss (AZ vom 13.5.) und fünf Wohnungen in den oberen Stockwerken entstanden. Das Gebäude gehört weiterhin der Gemeinde– auch wenn sie es professionell verwalten lässt. Mietzinseinnahmen fliessen also in die Gemeindekasse.

Vor diesem Hintergrund macht es stutzig, dass die Wohnungen mit einem Goodie angeboten werden: «Profitieren Sie von einer sehr attraktiven Mieteraktion – wohnen Sie die ersten zwei oder drei Monate gratis», heisst es auf der Website der Gemeinde. In Immobilieninseraten sind solche Angebote normalerweise Hinweis darauf, dass es mit der Vermietung hapert.

Gemeindepräsidentin Madeleine Neumann macht sich deswegen aber keine Sorgen – Erlinsbach komme deswegen nicht in eine finanzielle Misere: «Die Wohnungen waren ab Mai bezugsbereit. In der akuten Coronazeit haben wir damit gerechnet, dass die Wohnungen nicht sofort vermietet werden können.

Die Nachfrage nach Mietwohnungen war zurückhaltend

Die Nachfrage nach Mietwohnungen war in dieser Zeit allgemein sehr zurückhaltend. Inzwischen sind drei von fünf Wohnungen vermietet. Wir gehen davon aus, dass auch für die restlichen zwei Wohnungen in angemessener Zeit Mieter gefunden werden.» Der Mietzinsrabatt sei «gängig» – und nicht umsonst: Im Gegenzug würden die Mieter mit einer fixen Mietdauer von einem oder zwei Jahren länger gebunden.

Die Neubauwohnungen sind preislich vergleichsweise attraktiv: 1690 (inkl.) für 3,5 Zimmer und 86 Quadratmeter zum Beispiel. Festgelegt habe die Preise der Gemeinderat, sagt Neumann, berechnet unter anderem mittels Vergleichswerten auf dem Markt. Das Mietwohnungsangebot im gesamten Dorf bezeichnet die Gemeindepräsidentin als «gut»: «Es hat beinahe für alle Bedürfnisse ein Angebot. Wichtig ist, dass wir einerseits keinen übermässigen Leerbestand haben, andererseits aber eine attraktive Auswahl haben. Die in den letzten Jahren erstellten und zukünftig geplanten Überbauungen sind verhältnismässig und in die Landschaft eingepasst.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1