Aarau

Corinne Pfister zieht sich aus der Pelzgasse zurück – künftig wird sie Mode entwerfen

Corinne Pfister mit ihrem Hund Duke.

Corinne Pfister mit ihrem Hund Duke.

Die 28-jährige übergibt ihren Concept-Store «NEER» in der Aarauer Altstadt in neue Hände.

Erst vor gut zehn Monaten ist die preisgekrönte Modedesignerin Corinne Pfister (28) mit Nähmaschinen, Stoffballen, Schaufensterpuppen, Fadenspulen und Hundekörbchen von der Milchgasse an die Pelzgasse gezogen. Im März eröffnete sie hier in der Nummer 4 ihren Concept-Store «NEER», wo sie Atelier und Verkaufsladen vereinte.

Immer an ihrer Seite: «Duke», die Französische Bulldogge. Doch jetzt wird alles anders: Am 24. Dezember ist der Laden zum letzten Mal in gewohnter Form geöffnet. Danach zieht sich Corinne Pfister aus dem Lokal zurück.

Der Grund ist ein freudiger: Corinne Pfister hat eine Stelle als Designerin gefunden. Sie wird künftig Mode für eine Schweizer Firma entwerfen, welche in Warenhäusern und Online-Shops im In- und Ausland verkauft wird. «Die Freude ist riesig, Stellen als Designer sind extrem rar, erst recht in der Schweiz», sagt Corinne Pfister.

Das kreative Arbeiten hat ihr gefehlt

Auf Stellensuche ging sie nicht, weil ihr die Arbeit in ihrem eigenen Laden nicht mehr gefallen hat. «Überhaupt nicht», sagt sie. «Es lief hier viel besser als an der Milchgasse, ich hatte zur grossen Stammkundschaft auch viele Laufkunden. Duke und ich haben uns hier total wohlgefühlt.»

Aber ihr habe das Designen gefehlt. «Das kreative Arbeiten ist bei der Arbeit im Laden einfach zu kurz gekommen.» Zu gross war die Auslastung durch Nähkurse und Auftragsarbeiten. Ausserdem unterrichtet sie an zwei Tagen pro Woche an der Privatschule «K&W» in Olten sämtliche gestalterischen Fächer.

Impressionen aus Concept Store an der Milchgasse

Als Corinne Pfister die Zusage bekam, hat sie sich entscheiden müssen. «Laden, Schule und die Stelle als Designerin, das wäre einfach zu viel geworden.» Deshalb habe sie beschlossen, die Pelzgasse 4 abzugeben. Schweren Herzens, wie sie sagt. Denn sie hat nicht nur das Ladenlokal, sondern das ganze Haus gemietet.

Die oberen Stockwerke beleben ihre Untermieterinnen Nicole Müller (Naturkosmetik «Nurpur»), Nicole Blum (Naturkosmetik-Labor «No Bullshit»), Franziska Schelldorfer (Shiatsu) und Andrea Sonder (ThetaHealing). «Die Stimmung untereinander ist total gut. Es war mir deshalb extrem wichtig, dass das Haus in dieser Form bestehen bleiben kann.» Die Lösung fand Corinne Pfister in Tatjana Tschesno. Die Aarauerin vertreibt die Bio-Jeans des Labels «Fairjeans», die bislang auch im «NEER» verkauft wurden.

Im Laden werden weiterhin nachhaltige Produkte verkauft

Tatjana Tschesno übernimmt den Laden per Januar. Am Konzept wird nicht viel geschraubt, wie bis anhin werden auch andere nachhaltige Labels verkauft. Verschwinden wird Corinne Pfisters Atelier. «Ich werde zwar daheim in meinem Atelier noch selber entwerfen und Aufträge erledigen, an denen ich Freude habe. Aber nicht mehr, weil ich muss, sondern weil ich kann.»

Bereits nächste Woche also verabschieden sich Corinne Pfister und Duke. Ein Abschied, der schwerfällt. «Meine treuen Kundinnen und Kunden werden mir fehlen. Ohne sie wären die bald vier Jahre Selbstständigkeit nicht möglich gewesen.» Sie habe viele wertvolle Kontakte und Freundschaften durch den Laden gewonnen. «Wenn wohl auch nur halb so viele wie Duke», sagt sie und lacht.

Die Aarauer Altstadt in Bildern

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1