Buchs

Das Traditionsrestaurant «Zur Burestube» ist Konkurs: «Das hinterlässt ein Loch»

Der Pächter der «Burestube» an der Bachstrasse in Buchs hat die Bilanz deponiert. Die Einheimischen sind bestürzt.

Die Nachricht verbreitete sich am Samstag in Buchs wie ein Lauffeuer: Die "Burestube" ist zu. Aus, fertig - Konkurs. Seit Freitagabend, heisst es. Mehrere unabhängige Quellen bestätigen die Restaurantschliessung gegenüber der AZ. Die Pächterfirma war am Wochenende nicht erreichbar. Vor dem schmucken Haus an der Bachstrasse steht ein Schild: "Geschlossen".
Die Einheimischen sind konsterniert bis geschockt. Die "Wirtschaft zur Burestube" mit Säli und Seminarraum, Kachelofen und Kegelbahn war nicht nur einfach eine Beiz. Sie war ein Traditionslokal, eine Insitution, schon seit 1812. Hier ging man hin, wenn man etwas zu feiern oder zu betrauern hatte; hier fand sich der FC Aarau ein und der Gemeinderat mit den Jungbürgern.

Während mehr als 100 Jahren wurde die "Burestube" immer von einer Frau geführt. In den letzten Jahrzehnten war Wirtin Doris Kasper hier die prägende Persönlichkeit. Sie wuchs schon in der "Burestube" und dem angeschlossenen (ehemaligen) Bauernhof auf, ihre Grossmutter hatte das Restaurant 1923 übernommen. Nach über 40 Jahren Wirtetätigkeit verabschiedete sich Doris Kasper im September 2014 in den Ruhestand. Die Liegenschaft gehört der Familie nach wie vor.

Heute viel schwieriger als vor 30 Jahren

Das Restaurant wurde an die Zuger Firma Bader Gastronomie & Consulting verpachtet, welche eine Geschäftsführerin einsetzte. Die erste blieb wegen interner Querelen nur wenige Monate. Auch danach gab es mehrere Wechsel. Und die Gäste vermissten Doris Kasper. Der Pächter, Fritz J. Bader, klagte in einem AZ-Leserbrief im Januar 2015, man werde immer mit der Vorgängerin verglichen. Dabei sei es heute viel schwieriger, einen traditionellen Betrieb zum Erfolg zu führen: "Die fetten Jahre sind vorbei. Es braucht viel mehr Herzblut, Engagement und Veränderungen als vor 30 Jahren." Man solle seinem Team eine Chance geben, bat der Pächter.

Doch es hat offensichtlich nicht funktioniert. Und man hat es im Dorf nicht kommen sehen - jedenfalls nicht so plötzlich. Einwohnerrat Reto Fischer schrieb auf Facebook: "Wieder geht ein Gastrobetrieb in unserer Gemeinde zu und hinterlässt ein Loch, wieder wird ein beliebter Treffpunkt fehlen. Schade! Danke an Samira und ihr tolles Team, welche bis zum letzten Tag gekämpft haben."

Auch Stammgast Hugo Wasser ist bestürzt. Die "Burestube" liege ihm am Herzen, sagt er auf Anfrage der AZ. Der pensionierte Kreisschulleiter war Stammgast in der "Burestube", brachte sie im Mai 2015 in die SRF-Fernsehsendung "Mini Beiz, Dini Beiz". Am Dienstag sei er letztmals dagewesen, zu diesem Zeitpunkt habe nichts auf eine bevorstehende Schliessung hingedeutet. 

Die Burestube in der SRF-Sendung "Mini Beiz, dini Beiz":

Das Essen war gut

Wo liegt das Problem? "Die Buchser sind nicht mehr hingegangen", sagt Hugo Wasser. Eine handfeste Erklärung dafür, hat er nicht. "Das Essen war immer gut", betont der Stammgast. Aber den Einheimischen fehle halt Doris Kasper, es sei nicht mehr dasselbe, "total anders". Eine Weile habe man auch die Vereine nicht mehr oft in der "Burestube" gesehen, aber er habe insgesamt den Eindruck gehabt, es hätte wieder gebessert, so Wasser.

Der Stammgast erwähnt ein mögliches Problemfeld, das auch andere Buchser gegenüber der AZ ansprechen: die Öffnungszeiten. "Das Restaurant ging erst um 11 Uhr auf - da fällt natürlich der Handwerkerzmorge weg." Ein anderer Einheimischer sagt: "Am Nachmittag zwischen 14 und 17.30 Uhr war das Restaurant jeweils zu - auch im Sommer, wo man doch in der wunderschönen Gartenwirtschaft hätte sitzen können."

Einig ist man sich in Buchs dieser Tage vor allem in einem: Das Aus der Burestube ist ein grosser Verlust für die Gemeinde. "Wir hoffen sehr, dass die Besitzerfamilie einen neuen Pächter findet", sagt ein Einheimischer.

Brand in Buchs

Am Pfingstmontag 2016 brach im Restaurant Burestube ein Brand aus. Die Feuerwehr hatte das Feuer im Holzschopf aber schnell im Griff.

Aargauer Gastro-News 2019 in Bildern:

Meistgesehen

Artboard 1