Aarau

Die Buchhandlung «Goldenes Kalb» schliesst nach 25 Jahren

Peter Kuntner gibt die Schliessung des «Goldenen Kalbs» auf Ende Januar 2012 bekannt.HHS

Peter Kuntner gibt die Schliessung des «Goldenen Kalbs» auf Ende Januar 2012 bekannt.HHS

Das «Goldene Kalb», die Buchhandlung und Galerie am Ziegelrain, schliesst nach 25 Jahren. Organisiert in einem Verein, wurde sie getragen durch das Engagement von Freiwilligen. Nun schliesst das «Kalb» seine Türen Ende Januar.

Was aber wird in Aarau fehlen, wenn das «Goldene Kalb» die Bücherregale räumt? «Fehlen wird ein Buchsortiment», sagt Peter Kuntner, Präsident des Vereins Goldenes Kalb, «das überraschende Entdeckungen bietet.»

Der Entscheid, das «Goldene Kalb» zu schliessen, war – zwar nicht nur – aber auch ein wirtschaftlicher. Leider nehme das Interesse für Nischenliteratur, wie sie etwa der Unionsverlag oder auch der Limmatverlag herausgeben, ab. Verändert habe sich auch der Buchmarkt. In Aarau sei die Verkaufsfläche für Bücher mit neuen oder grösseren Buchhandlungen gewachsen. Zu schaffen mache überdies die Konkurrenz durch den Online-Markt.

«Erstaunliche Ausstellungen»

Eine Etage tiefer wurden in den letzten 25 Jahren rund 150 Ausstellungen gezeigt. Verantwortlich dafür war seit sieben Jahren Visarte Aargau, die Regionalgruppe des Berufsverbandes für visuelle Kunst. Sadhyo Niederberger, Visarte-Mitglied, sagt: «Wir zeigten im ‹Goldenen Kalb› Kunst mit starkem Fokus auf das Aargauer Schaffen.

Fehlen wird in Aarau deshalb künftig eine Plattform für zeitgenössisches, regionales Kunstschaffen.» Viele Künstler hätten ihre Objekte speziell für den Raum im Untergeschoss am Ziegelrain kreiert. «Alt und jung», sagt Niederberger, «machten hier erstaunliche Ausstellungen.» Ermöglicht haben dies unter anderem öffentliche Gelder: Visarte erhielt Unterstützung vom Aargauer Kuratorium. «Und drei Jahre lang, im Rahmen eines Pionierprojekts, auch von der Neuen Aargauer Bank», so Niederberger. Von der Stadt habe das «Goldene Kalb» nie finanzielle Mittel erhalten.

Während die Buchhandlung verschwindet – Ausverkauf ist im Januar – , zieht die Galerie nach Baden. Niederberger: «Wir machen im Trudelhaus weiter.» Die erste Ausstellung unter dem Titel «mobile Territorien» ist ein Kooperationsprojekt mit dem Kunstraum Baden, zu sehen ab 25. Januar im Kunstraum Baden.

Auch eine Frage der Ressourcen

Wie erwähnt, erfolgte der Entschluss aufzuhören zum einen aus wirtschaftlichen Erwägungen. Zum anderen, so Präsident Kuntner, seien auch «die Ressourcen der vielen freiwilligen Akteure und Vereinsmitglieder, die das Lokal seit 25 Jahren unterhalten und betreiben, begrenzt». Vorstandsmitglied Martin Froelich bedauert den Entschluss trotz allem: «Ich verliess den Laden immer mit einem Buch. Jetzt muss ich mir eine neue Buchhandlung suchen.»

Mit gemischten Gefühlen sieht Kuntner der Schliessung entgegen. «Sicherlich ist das Ende des ‹Goldenen Kalbs› schade. Nach den letzten fünf schwierigen Jahren ist es aber die logische Konsequenz.» Dadurch entstehe auch Raum für etwas Neues. Zumindest an diesem Ort. Denn für das Lokal, das der Verein einst als Stockwerkeigentum gekauft hatte, wird ein Käufer gesucht.

Vernissage «Aus + Ende», Freitag, 6. Januar 2012, 19 Uhr. – Abschlussfest «Bye bye Goldenes Kalb – last exit Slaughterhouse» im «Goldenen Kalb» und im «Rostigen Hund», 28. Januar, ab 18 Uhr.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1