Eidgenössisches Turnfest

Die ersten Zelte stehen schon: «Der Regen hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht»

Auf dem Zeltplatz wartet bis zum Start noch viel Arbeit auf die Aufbauhelfer.

Der Zeltplatz, in Erlinsbach SO gelegen und etwa 20 Gehminuten vom Festplatz entfernt, wirkt noch leer. Dort, wo sich ab morgen Tausende von Turnern mit ihren Zelten grossflächig ausbreiten, tritt man jetzt noch auf schlammigen Gehwegen und läuft über weite grüne Wiesen. Erste Camper sucht man vergebens.

«Sie sind etwas früh dran», sagt denn auch Roger Grässli zum Journalisten. Wir stehen im Bereich des Platzes, der für private Zelte ausgesteckt ist. «Noch steht hier nicht viel, wir sind die Ersten.» Grässli, bei der Firma «Airboxx GmbH» angestellt, werkelt an einem 8 mal 27 Meter grossen weissen Aufbau, der an ein Bierzelt erinnert. «Da drin wird aber keine Party gefeiert, sondern geschlafen», sagt Grässli. Dafür sorgt allein schon das strenge Nutzungsreglement, welches das ETF-OK für den Zeltplatz herausgegeben hat.

Das Zelt habe der Turnverein Worben aus Bern in Auftrag gegeben, sagt Grässli. In den nächsten Tagen werden rund 50 Turnerinnen und Turner des Vereins mit ihren Schlafsäcken in das fixfertige Zelt einziehen. Gleich sechs Ein-Tonnen schwere Wasserbehälter sorgen dafür, dass das Zelt jedem Sturm standhält. «Die Turner haben hier mehr als genug Platz. Aus meiner Sicht ist das eine Luxuslösung», findet Grässli.

Der Regen spülte die Kreide weg

Längst nicht alle Turner campieren am Turnfest aber in solchen Riesenbauten. Jene, die keine eigenen Zelte mitbringen, werden in den roten ETF-Zelten schlafen, die die Organisatoren zur Verfügung stellen. Die ersten Reihen an Zelten bauen die Zivilschützer gerade auf dem dafür vorgesehenen Platz auf. Andere Zivilschützer sind dabei, Holzpflöcke für die Wegsignalisation einzuschlagen.

«Der Regen hat uns die letzten Tage einen Strich durch die Rechnung gemacht», sagt Simon Leutwyler, stellvertretender Platzchef und für den Aufbau verantwortlich. Die Wassermassen hätten die weissen Kreidemarkierungen weggespült, die am Zeltplatz die Gehwege markieren. «Jetzt müssen wir sie eben neu aufziehen», so Leutwyler.

Eröffnung des Eidgenössischen - die Bilder zur Hauptprobe:

In den nächsten Tagen kommt noch einiges an Arbeit auf die Aufbauhelfer zu. Fürs erste Wochenende müssen 300 ETF-Zelte bereitstehen, am zweiten Turnfestwochenende sind es fast fünfmal so viele. «Wir stehen immer noch am Anfang», sagt Leutwyler. «Das kriegen wir aber rechtzeitig hin.»

Immerhin: Einrichtungen wie Waschbecken, Toitoi-WCs oder Abfallstationen sind bereits seit letzter Woche aufgestellt, der Aufbau des überdachten Grillbereichs ist in den letzten Zügen. Auch der Zeltplatz-Kiosk steht schon an seinem Platz. Er muss am Turnfest für zahlreiche hungrige und durstige Turner herhalten: Pro Nacht werden auf dem Zeltplatz knapp 14 000 Personen übernachten.

Die Aargauer Vereine stellen sich vor:

Wo helfen Sie beim Aufbau?

Meistgesehen

Artboard 1