Vierbeiner
Die Geschichte von Gino und Rico – oder warum ein Hund am Maienzug mitläuft

Haben Sie ihn auch gesehen, den braun gekrausten Trüffelhund, der als einziger Vierbeiner am Maienzug durch Aarau zog? Dass Gino dieses Jahr mit den Kindern am Umzug mitgelaufen ist, hat einen guten Grund: Rico.

Simone Morger
Merken
Drucken
Teilen
Rico, seine Mutter, Gino und Schulleiterin Carmen Pirovano am Maienzug (von links).

Rico, seine Mutter, Gino und Schulleiterin Carmen Pirovano am Maienzug (von links).

Ueli Wild

Ganz viele Schüler, einige Lehrer und Politiker, zahlreiche Musikanten – und mittendrin: ein Hund. Gino ist der einzige Vierbeiner, der am Maienzug 2018 nicht nur Zuschauer, sondern auch Teilnehmer war.

Ausgebildet: Gino ist ein Sozialhund.

Ausgebildet: Gino ist ein Sozialhund.

AZ/Simone Morger

Gino ist ein Sozial- oder Therapiehund und begleitet bereits seit einiger Zeit den autistischen Teenager Rico. Im Video erzählen Carmen Pirovano, Leiterin der Heilpädagogischen Schule Aarau und Halterin von Gino, und Ricos Mutter, die Geschichte von Gino und Rico:

Für den Festumzug am 6. Juli 2108 mussten sich die Teilnehmer gut einpacken.
77 Bilder
Es regnete praktisch durchgehend, weshalb es ohne Pelerine nicht ging.
Bitte lächeln!
Stadträtin Franziska Graf ist bereit für...
... den Umzug, der hier durch die Rathausgasse zieht.
Einige freuten sich mehr,...
... andere hatten ein eher flaues Gefühl.
Standartenträger Doga Turhan bei der Besammlung.
Turhan mit Familie und Weibelin.
Einen niedlichen Anblick boten die Kleinen trotz des schlechten Wetters.
Rico, seine Mutter, Gino und Schulleiterin Carmen Pirovano am Maienzug (von links).
Einmarsch der Tambouren.
Auch die Pöstlerin hatte sich – zumindest ein wenig – für den Maienzug herausgeputzt.
Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker war unter dem Schirm gut geschützt.
Stadtrat Daniel Siegenthaler (SP) grüsst das Publikum.
Es folgen weitere Bilder vom Umzug.
Der versammelte Aarauer Stadtrat.
Nach dem Umzug verlagerte sich das Geschehen zum Telliring.
Auch bei Regenwetter...
... tanzten...
...
... spielten...
... und sangen die Kinder.
Viel Engagement trotz miesem Wetter.
Da braucht es eine Zwischenverpflegung.
Stadträtin Marclay-Merz sprach als Maienzugkommissions-Präsidentin zum Publikum.
Anna und Andreas Koch haben sich vor Jahren am Maienzug lieben gelernt.
Genauso wie Silvia und Herbert Berner.
Es folgen weitere Bilder aus dem Telliring.
Das Bankett fand dieses Jahr wegen des Regenwetters in der Schachenhalle statt.
Das AZ-Team mit Flurina Dünki, Anja Suter, Katja Schlegel (linke Seite von vorne nach Hinten) und Ruth Steiner, Janine Gloor und Nadja Rohner (rechte Seite von hinten nach Vorne).

Für den Festumzug am 6. Juli 2108 mussten sich die Teilnehmer gut einpacken.

Chris Iseli