Bezirksgericht Aarau

Diese drei Frauen schlugen die SVP: SP und Grüne sind die grossen Gewinner der Richterwahlen

Konnten triumphieren: Caroline Bürgi-Boiteux (43, Grüne) aus Aarau, Pia Wildberger (51, SP) aus Küttigen und Martina Suter (56, FDP) aus Aarau.

Konnten triumphieren: Caroline Bürgi-Boiteux (43, Grüne) aus Aarau, Pia Wildberger (51, SP) aus Küttigen und Martina Suter (56, FDP) aus Aarau.

Bei den Aarauer Richterwahlen gewannen SP und Grüne je einen Sitz. Die neue FDP-Kandidatin erzielte Top-Resultat. Neu stammen sechs der acht Richter aus Aarau.

Dem Bezirksgericht Aarau (8 Laienrichter) gehören künftig vier Frauen an (bisher 2). Das Durchschnittsalter der Rich­- ter ist leicht gesunken (neu 54,2 Jahre). Der Anteil der ausgebildeten Juristen gestiegen (plus 2). Und die SVP ist nicht mehr dabei: Nachdem sie schon vor vier Jahren ihren dritten Sitz verloren hatte (an die GLP), schafften jetzt auch ihre beiden Bisherigen Hans Hartmann (Gränichen) und Marcel Suter (Oberentfelden) die Wiederwahl nicht mehr. Sie schnitten in der Stadt Aarau derart schlecht ab, dass ihnen am Schluss 38 respektive 124 Stimmen fehlten.

Neu sechs der acht Richter aus Aarau

Grosse Gewinner sind die SP (neu zwei Sitze) und die Grünen (neu einen Sitz). Und bei den Kandidaten überstrahlt das Ergebnis von Martina Suter alles: Die erstmals antretende Freisinnige schaffte es auf Anhieb auf den dritten Platz. Das Bezirksgericht ist künftig vor allem ein Stadtgericht: neu stammen sechs der acht Richter aus Aarau (bisher vier).

Die Ausgangslage war spannend: Es gab einen einzigen Rücktritt (Heidi Hunziker, FDP, Hirschthal). Die FDP (sie stellte bisher drei Bezirksrichter) meldete sofort an, dass sie den Sitz verteidigen will. Ihre Kandidatin Martina Suter (56) ist im Freisinn der Stadt Aarau eine Grösse. Sie war persönliche Mitarbeiterin des damaligen Ständerats und ehemaligen Bundesrichters Thomas Pfisterer. Anfang 40 begann sie ein Jura-Studium.

Die SP hatte schon mehrfach versucht, einen zweiten Bezirksrichtersitz zu erobern – immer erfolglos. Dieses Mal schickte sie Pia Wildberger (51, Küttigen» ins Rennen – mit dem Argument Frau und «nicht aus Aarau». Und es klappte. Pia Wildberger arbeitet als Leite- rin Publikationen bei der SP Schweiz in Bern.

Caroline Bürgi-Boiteux gewann hauchdünn

Die Grünen anerkannten zwar die «leichte Untervertregung» der SP, betonten aber: «Eine Einbindung der Grünen ist deutlich dringender.» Am Schluss schaffte es Caroline Bürgi-Boiteux (43, Aarau) hauchdünn. Die Juristin arbeitet auf der Steuerverwaltung des Kantons Zürich.

Die Resultate: Susan Dober Spielmann (CVP, Aarau, bisher), 12 242 Stimmen; Urs Bolliger (FDP, Aarau, bisher), 12198; Martina Suter (FDP, Aarau, neu), 11903; Giorgio Meier (FDP, Aarau, bisher), 11839; Sandro Stamm (GLP, Hirschthal, bisher) 11601; Renato Mazzocco (SP, Aarau, bisher), 11555; Pia Wildberger (SP, Küttigen, neu), 10139; Caroline Bürgi-­Boiteux (Grüne, Aarau, neu) 9369 Stimmen.

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1