Küttigen

Fotograf schiesst auf der Wasserflue eindrückliche Tierbilder – nun wurden ihm die Kameras gestohlen

Diebe stehlen teure Fotofallen auf der Wasserflue

Wildtier-Fotograf Daniel Zuppinger im Beitrag von Tele M1.

Luchs, Dachs, Wildkatze: Daniel Zuppinger macht auf der Wasserflue in Küttigen eindrückliche Bilder mit seiner Wildtierkamera. Als er jedoch vor ein paar Tagen zu seinen zwei Fotofallen im Wald wollte, waren diese weg. "Das war eine grosse Enttäuschung. Ich sagte zu meiner Frau: 'Am liebsten würde ich weinen'", erzählt er dem Regional-TV-Sender Tele M1. Es stecke sehr viel Arbeit und Spannung in seinem Hobby. "Es ist jedes Mal wie Weihnachten, wenn man die Kameras öffnet und schaut, was drin ist." Zuppinger hat bei der Polizei eine Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Die Fotofallen haben einen Wert von rund 2000 Franken. Der leidenschaftliche Fotograf hat sie selbst zusammengestellt. Es dauert zwei Stunden, bis er die Kamera und den Blitz im Wald aufgestellt und ausgerichtet hat. Am Schluss bindet er sie an einem Baum an. "Diese Sicherungen kann man nur mit richtigem Werkzeug aufbrechen", sagt Zuppinger. Auch die Jagdgesellschaft Küttigen vermisst eine Kamera. Die Jäger brauchen solche Fallen, um die Tiere im Wald zu zählen.

Besonders bitter für Zuppinger: Der Frühling ist die beste Zeit für Wildtierfotos. "Jetzt ist Paarungszeit", sagt er. Vor allem die Luchse wandern umher, suchen Partner, markieren die Gegend. Er verpasst diese Saison. Für die Zukunft überlegt er sich, ob er seine Kameras mit noch grösseren Ketten sichern soll. (mwa)

Meistgesehen

Artboard 1