Aarau

Für ein Konzert üben die Schüler extra fleissig

Zum Abschluss spielten die Musikschüler «Stille Nacht». mch

Zum Abschluss spielten die Musikschüler «Stille Nacht». mch

Junge Gitarren- und Geigenspieler der Musikschule begeistern am Weihnachtskonzert – dieses hat eine lange Tradition an der Bezirksschule.

Etwas gar garstig klingt der Dienstag in der Stadt Aarau aus, die Nässe drückt von allen Seiten. Seifig gestaltet sich der treppenreiche Aufstieg vom Parkplatz an der Schönenwerderstrasse zum Eingang der Bezirksschule Zelgli. Die Einladung der warmen Aula, in deren Mitte eine festliche Dekoration aufgetischt ist, nimmt man gerne an. Und von der Stimmung, die sich während der nächsten Stunde entfalten wird, lässt man sich gerne einnehmen.

Die Musikschule Aarau präsentiert ihr Weihnachtskonzert für Geige und Gitarre unter der Leitung der beiden Musikschullehrer Ursus Gerber und Markus Joho. Erfreut begrüssen sie das zahlreiche Publikum, für das kurz vor Konzertbeginn noch zusätzliche Stühle bereitgestellt werden musste, als «liebe Fans» und zeigen mit der Anrede, dass sich der musikalische Anlass mittlerweile zu einer festen Tradition entwickelt hat. Seit über zwanzig Jahren zeichnet Ursus Gerber für die Organisation des Weihnachtskonzertes verantwortlich, seit sechs Jahren passiert dies zusammen mit Markus Joho.

Herzliches Lachen sorgt für Freude

Auf der Bühne machen sich derweil die jüngsten Geigenspielerinnen und Geigenspieler bereit. Es ist ihr erster Auftritt vor so vielen Zuhörern und sie machen ihre Sache grossartig. Ohne sich Nervosität anmerken zu lassen, bewegen sich die Musikschüler beeindruckend sicher durch Takt und Rhythmus von drei kürzeren Vorträgen.

Insgesamt über dreissig Musikschülerinnen und Musikschüler standen am Dienstagabend auf der Bühne. Sie sorgten mit äusserst gelungenen Auftritten für lange anhaltenden Applaus und durch herzliches Lachen nach den guten Leistungen für viel Freude im Publikum.

Stilistisch durchschritten die Musikschüler aus Unter- und Oberstufe in ihren Vorträgen Jahrhunderte. Es wurden unter anderem ein altdeutscher Tanz, ein katalonisches Volkslied, klassische Kompositionen und moderne Melodien zum Besten gegeben.

In die stille Nacht entlassen

Frisch und aufgeweckt spielte eine grössere Gruppe Geigenschülerinnen das irische «Lord Mac Donald’s Reel». Viel Talent offenbarten auch zwei der älteren Gitarrenschüler von Ursus Gerber. Verträumt und zärtlich erklang die Sologitarre von Isabel Richiusa bei der Interpretation des polnischen Tanzliedes «Mazurka». Ein Genuss auch der Vortrag einer Barockkomposition aus der Feder von Silvius Leopold Weiss durch den Sologitarristen Denis Enke.

Den Musiklehrern Ursus Gerber und Markus Joho ist es wichtig, den Kindern die Möglichkeit zu geben, vor Publikum zu spielen. «Schliesslich», so Joho, «macht es die Musik aus, dass sie weitergegeben wird.» Die Musikschüler seien vor dem Konzert jeweils auch äusserst motiviert. Und dies sei auch wichtig, ergänzt Gerber, denn die Schüler müssten sich während der Vorbereitung wirklich anstrengen. Dementsprechend sei die Übungsdisziplin essenziell.

Zum Abschluss des Weihnachtskonzerts traten alle Musikschüler noch gemeinsam auf die Bühne und entliessen mit «Jingle Bells» und «stille Nacht» die Zuhörer in eben dieselbe.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1