Challenge League
Im Ländle soll es beim FC Aarau mit dem Toreschiessen klappen

Nach den Nullnummern der Samstags-Spiele kann Aarau heute mit einem Sieg auf Rang zwei vorrücken und die starken Tessiner Konkurrenten und Kantonsrivale Wohlen hinter sich lassen. Im az-Liveticker verpassen Sie heute Abend nichts.

Philippe Feller
Merken
Drucken
Teilen
Ladehemmung: Neuzugang Goran Antic (Mitte) ist der bisher einzige Aarauer Torschütze in dieser Saison. Keystone

Ladehemmung: Neuzugang Goran Antic (Mitte) ist der bisher einzige Aarauer Torschütze in dieser Saison. Keystone

Was auf den ersten Blick gut erscheint, muss nicht zwingend auch gut sein: Punkto Torverhältnis kassierte die junge Mannschaft von Trainer René Weiler in den bisherigen drei Spielen erst einen einzigen Gegentreffer, was zweifelsohne ein guter Wert ist.

Insbesondere nachdem Stammtorhüter Joël Mall im ersten Spiel noch kurzfristig verletzt passen musste – er wurde glänzend durch Predrag Pribanovic vertreten – und mit Loris Benito eine wichtige Defensiv-Stütze den Verein verliess.

Liveticker zum Spiel

Lesen Sie hier ab 19.45 Uhr den Liveticker zum Auswärtsspiel des FC Aarau im Ländle.

Aber im Gegensatz dazu steht, dass Weilers Mannschaft auch nur zwei Treffer erzielen konnte. Keines davon aus dem Spiel heraus. Beide Tore fielen nach Standard-Situationen durch Alain Schulz und wurden durch Neuzugang Goran Antic vollendet. Remo Staubli, der die Torflaute des Teams allenfalls beenden könnte, leidet noch immer an einer Leistenverletzung und kann somit nicht helfen.

Negativ-Serie beenden

Die beiden erspielten Remis sind zu wenig für einen Verein, der in der vergangenen Saison um den Aufstieg kämpfte, die Barrage erreichte und letztlich dem «drittbesten» Team der Schweiz (Sion) unterlag.

Will die Mannschaft um Captain Sandro Burki nicht schon zu Beginn der Saison ins Hintertreffen geraten, braucht es einen Sieg im Stadion Rheinpark (Spielbeginn 19.45) in Vaduz.

Mit einem Erfolg im «Ländle» würde Aarau bis auf Rang zwei vorstossen und die starken Tessiner Konkurrenten und Kantonsrivale Wohlen hinter sich lassen. Andernfalls würde Aarau auf den sechsten Rang rutschen und die Negativ-Serie weiterführen. Man würde im unteren Mittelfeld stagnieren.

In der letzten Saison erlitt Aarau in Vaduz eine schmerzhafte Niederlage. Erst kurz vor Spielende gelang Franz Burgmeier der Siegtreffer für die Liechtensteiner zum 3:2. Dies nach einem engagierten und beherzten Auftritt Aaraus. In dieser Saison kann der FC Vaduz im ersten Kräftemessen beinahe in Bestbesetzung antreten.

Happiges Programm

Joël Mall ist für das heutige Spiel zuversichtlich: «Es wird ein völlig anderes Spiel werden als gegen Chiasso. Vaduz wird versuchen mit zu spielen, selber ein Tor zu erzielen und sich nicht nur auf die Defensive verlassen.»

Der junge Schlussmann ist sich aber auch der Schwächen bewusst: «Wir müssen vor allem in der Offensive viel kreativer agieren und uns noch mehr Chancen erarbeiten. Wenn das gelingt, werden die Tore von alleine kommen.»

Aarau ist gewarnt. Nach dem wichtigen Auswärtsspiel gegen Vaduz wartet ein happiges Programm auf Weilers Equipe. Man würde gut daran tun, vor den nächsten vier Spielen (gegen Wil, Winterthur und die beiden Aufstiegsaspiranten Lugano und Bellinzona) einen Sieg einzufahren, um die Zweifel zu beseitigen und die Ladehemmung zu lösen.