«Freiheit, Heimat, Tradition» oder «Islamisierung stoppen»: Schwarze Plakate mit diesen und ähnlichen Botschaften sind in der Nacht auf Mittwoch in Aarau auf Abfalleimern, Türen, Gebäuden oder Verkehrstafeln geklebt worden. An der Brücke bei der T5 wurde ein Banner angebracht.

Die Botschaften erinnern an die Pegida-Bewegung, die «Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes», die Anfang Jahr auch in der Schweiz Schlagzeilen machte.

Verantwortlich für die Plakate in Aarau ist aber eine Gruppierung mit dem Namen «Helvetic Brothers». Auf Facebook beschreiben sie sich als «patriotische Bewegung, die für alle patriotischen Eidgenossen steht».

Die Gruppe gibt es seit sechs Monaten, wie die «Helvetic Brothers» auf Anfrage anworten. Der öffentliche Facebook-Account zählt knapp 1300 Likes. Die geschlossene Gruppe 806 Mitglieder.

Sorgen um die Zukunft der Schweiz

Dass die «Helvetic Brothers» für die Plakatierungen in der Stadt verantwortlich sind, wird auf ihrer Facebook-Seite sofort klar: «Wir kommen unaufhaltsam», steht dort in grossen Lettern über zwei Fotos, die am Dienstagabend in Aarau aufgenommen wurden.

Facebookaufruf Helvetic Brothers

Facebookaufruf Helvetic Brothers

Die «Helvetic Brothers» setzen sich für den Erhalt der Heimat, Tradition und Kultur der Schweiz ein. Sie dementieren, eine Plattform von Rassisten und Neonazis zu sein. Es gehe ihnen um «Nüchternheit, Respekt, Kühnheit und Ehre». 

Sie seien eine Gruppe von Gleichgesinnten und Patrioten, die sich Sorgen um die Zukunft der Schweiz machten, schreibt die Gruppe auf Anfrage. «Wir wollten nicht mehr zusehen, wie das Versagen unserer Politiker und die Passivität der Bürger unser Land ruinierten.»

Weitere Aktionen geplant

Die Aktion in der Stadt Aarau war die erste, welche die Gruppierung durchführte. Etwa 20 Männer und Frauen zwischen 20 und 30 Jahren hätten mitgemacht.

Auch in anderen Städten wurde in der Nacht plakatiert. Aus «taktischen Gründen» wolle man aber nicht sagen, wo genau. In Zukunft seien in der ganzen Schweiz solche und ähnliche Aktionen geplant. «Ein Datum steht aber noch nicht fest», so die Eidgenossen.

Polizei kannte Gruppierung nicht

Die Plakatierungen in Aarau hat auch die Kantonspolizei bemerkt. «Wir werden prüfen, ob allenfalls Straftaten vorliegen», sagt Polizeisprecher Bernhard Graser.

Bisher kannte die Polizei die «Helvetic Brothers» nicht. «Wir wissen noch nicht, wie die Gruppe organisiert ist», sagt Graser. Die Polizei werde sie weiterhin beobachten.

Keine Angst vor Konsequenzen

Die «Helvetic Brothers» befürchten keine negativen Konsequenzen, «da sie immer demokratisch und rechtlich ihre Aktionen durchführen wollen». Die Reaktionen in der Facebook-Gruppe auf die Aktion seien «sehr positiv». 

Helvetic Brothers 2