Hotline

«Kann ich mit trockenem Reizhusten auf das Coronavirus getestet werden?» – Antworten auf die häufigsten Fragen

Ein Arzt mit Schutzmaske führt am Universitätsspital Genf einen Corona-Test durch.

Ein Arzt mit Schutzmaske führt am Universitätsspital Genf einen Corona-Test durch.

Täglich melden sich auf der Hotline des Kantonsspitals Aarau besorgte Aargauer mit Fragen rund um das Coronavirus. Christoph Fux, Chefarzt Infektiologie, und Assistenzarzt Martin Purtak haben die häufigsten zusammengetragen und beantwortet.

Mein Partner hat einen Abstrich auf das neue Coronavirus erhalten, der positiv ausfiel. Momentan habe ich keine Beschwerden. Warum sollte ich nicht ebenso einen Abstrich auf das neue Coronavirus erhalten?

Nach Kontakt mit Ihrem Partner kann die Infektion innert 14 Tagen auftreten. Machen Sie ohne Symptome einen Abstrich, ist der Test sehr wahrscheinlich negativ, kann aber bereits am nächsten Tag positiv sein. Sie müssten sich also täglich testen lassen, was eine Ressourcenverschwendung wäre. Den Abstrich für das neue Coronavirus erhalten aktuell nur jene, die Beschwerden der Atemwege wie Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit aber auch Fieber sowie Kopf- und Muskelschmerzen aufweisen. Da Sie mit einer bestätigten, infizierten Person engen Kontakt hatten, bleiben Sie während zehn Tagen zu Hause in Quarantäne und beobachten, ob sich zuvor genannte Krankheitssymptome entwickeln. Die 10 Tage beginnen ab dem Zeitpunkt der Isolation Ihres Partners. Werden Sie selber krank, beginnt für Sie eine 10-tägige Isolationszeit.

In unserem Betrieb ist ein positiver Fall für das neue Coronavirus aufgetreten. Ich hatte keinen engen Kontakt und aktuell auch keine Beschwerden. Was muss ich beachten?

Sofern Sie keine Beschwerden haben und der Kontakt zur positiv getesteten Person nicht eng (weniger als 2 Meter und mehr als 15 Minuten) war, gelten die üblichen Hygiene- und Verhaltensempfehlungen (Abstand halten, Hände gründlich waschen, Händeschütteln vermeiden).

Ich habe etwas Halsschmerzen und trockenen Reizhusten. Kann ich auf das neue Coronavirus getestet werden?

Sofern Sie nicht in einer Gesundheitseinrichtung tätig sind und keine Risikofaktoren haben, wird aktuell kein Abstrich durchgeführt. Sie bleiben stattdessen freiwillig in der sogenannten Selbstisolation zu Hause und meiden soweit wie möglich Kontakt zu anderen Menschen, selbst mit jenen, die im eigenen Haushalt leben. Wir erwarten, dass das BAG in den nächsten Tagen die Testindikation ausweiten wird auf alle symptomatischen Patienten.

Gibt es nicht bereits Medikamente, die ich im Falle einer Infektion mit dem neuen Coronavirus zu mir nehmen könnte? Was ist mit Antibiotika?

Aktuelle Therapien sind experimentell. Es ist unklar, ob die Mittel überhaupt wirken. Daher sind diese Arzneimittel, die auch mit Nebenwirkungen behaftet sein können, schwer erkrankten Menschen vorbehalten und sollen primär im Rahmen wissenschaftlicher Studien verabreicht werden. Antibiotika wirken nie gegen Viren.

Ich bin 20 Jahre alt und wurde gestern positiv auf das neue Coronavirus getestet. Muss ich fürchten bald ins Spital eingewiesen zu werden?

In den meisten Fällen, insbesondere bei Menschen unter 65 Jahren verläuft eine Infektion milde und kann ohne Arztkonsultation symptomatisch behandelt werden.

Meistgesehen

Artboard 1