Kunsteisbahn

Lärmstreit um die Keba: Suhr fällt endlich einen Entscheid

Impressionen aus der Kunsteisbahn Region Aarau (KEBA) an der Strasse Brügglifeld, 5000 Aarau

Blick auf die Kunsteisbahn Region Aarau (KEBA).

Impressionen aus der Kunsteisbahn Region Aarau (KEBA) an der Strasse Brügglifeld, 5000 Aarau

Betriebszeiten werden wieder erweitert – aber Hockeyspieler und Eisstockschiesser dürfen nicht aufs Aussenfeld.

Nach vielen Monaten Bearbeitungszeit und mehreren ein­geholten Lärmgutachten hat der Gemeinderat Suhr seinen mit Spannung erwarteten Entscheid zu drei Baugesuchen gefällt. Es geht um die Kunsteisbahn Keba, das Brügglifeld und die Fussball-Trainingsplätze. Vorweg: Die Anwohner in den angrenzenden Quartieren haben in ihrem Kampf gegen die Lärmemissionen einen Teilsieg errungen.

Was das Bauliche angeht, mussten die definitiven Standorte der Kühl- und Lüftungsanlagen für die Keba bewilligt werden. Strittig waren auch die Betriebszeiten der gesamten Sportanlagen. Das alles geht auf einen mittlerweile einige Jahre alten Fehler beim Baugesuch für die Keba-Sanierung zurück.

Rechtsstreitigkeiten führten dazu, dass die Keba seit ihrer Wiedereröffnung im November 2016 nur eingeschränkt benutzt werden kann. Eine Übergangsbewilligung, 2017 notfallmässig durch den Gemeinderat der Standortgemeinde Suhr ausgestellt, half, dass der Betrieb der Anlagen nicht in noch grösserem Mass eingeschränkt war.

Der Suhrer Entscheid über die definitive Betriebsbewilligung ist erst diese Woche bei der Brügglifeld-Platzgenossenschaft, der Keba AG und der Stadt Aarau eingetroffen. Auf den ersten Blick ist der Aarauer Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker zufrieden.

«Die Betriebszeiten der Keba wurden so bewilligt, wie sie bis zur Sanierung über viele Jahre hinweg schon waren», sagt er. Dies bedeutet insbesondere, dass abends der Trainings- und Spielbetrieb bis 23 Uhr dauern darf – heute ist um 22 Uhr Schluss.

«Das ist wichtig für die Vereine», betont Hilfiker. Nach Trainingsende bleibt der Keba noch je eine halbe Stunde für die Eisreinigung und die Lüftung. Geregelt ist nun gemäss Hilfiker auch die Vorsaison – sie dauert von August bis September. Ab Oktober hat die Keba regulär offen. Die Baumassnahmen an den Lüftungsanlagen sind in ihrer Wirksamkeit bestätigt und bewilligt.

Soweit, so erfreulich für die Gesuchsteller. Aber: Das Ausseneisfeld darf nach wie vor nicht so genutzt werden, wie es die Keba und die Vereine gerne hätten. «Man darf dort weder Eishockey spielen noch Eisstockschiessen», sagt Hilfiker bezüglich der Auflagen, die der Gemeinderat Suhr in der Bewilligung verfügt hat. «Fürs Eisstockschiessen hat es entsprechend auf der Keba kaum noch Platz.»

Ausserdem dürfe auf dem Ausseneisfeld nach wie vor keine Musik abgespielt werden. Insgesamt, so der Stadtpräsident, «hätten wir uns eine grosszügigere Regelung gewünscht». Auch bei den Trainingsplätzen für die Fussballer und für das Stadion Brügglifeld gibt es Auflagen, die Konzessionen vonseiten der Nutzer erfordern.

Ob alle Beteiligten die Baubewilligungen so akzeptieren? Zumindest die Stadt und die Keba AG wird sie zuerst noch ganz genau anschauen – und dann über einen Weiterzug entscheiden. Die Einsprecher aus dem Quartier können das ebenfalls tun. Dem Vernehmen nach haben sich mittlerweile einige zurückgezogen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1