Küttigen
Zwei Gault-Millau-Ausgezeichnete beweisen Frauenpower im Weinberg

Susi Steiger-Wehrli (Küttigen) und Cristina Monico (Lugano) realisieren ein spezielles Angebot für den Frauentag.

Urs Helbling
Drucken
Teilen
Cristina Monico und Susi Steiger-Wehrli, portraitiert auf dem Weingut Wehrli in Küttigen.

Cristina Monico und Susi Steiger-Wehrli, portraitiert auf dem Weingut Wehrli in Küttigen.

Fabio Baranzini

Es ist die Zeit des Weinens der Reben. Die Knospen beginnen anzuschwellen. Das warme Wetter und der Sonnenschein haben im Rebberg ob Küttigen für einen Turbo-Start gesorgt. «Wir sind extrem früh, zwei Wochen voraus», sagt die Winzerin Susi Steiger-Wehrli (38). Sie steht mit ihrer Tessiner Freundin Cristina Monico (41) zwischen den Reben. Die Önologinnen sind eben von GaultMillau ausgezeichnet worden. Sie produzieren je einen der 150 besten Weine der Schweiz. Und sie haben jetzt ein Projekt. Einen Plan, der damit zu tun hat, dass nach wie vor zwischen 80 und 90 Prozent der Winzer Männer sind. «Es ist definitiv eine Männerdomäne», erklärt Susi Steiger-Wehrli. Und Cristina Monico ergänzt: «Wir wollen am Frauentag, am 8. März, zeigen, dass wir in einer männlichen Umwelt zu Topleistungen fähig sind – und dass Frauen zusammenarbeiten können.»

Tessiner und Aargauer Weine im Frauen-Paket

Der Leistungsbeweis besteht aus einem speziellen Degustationspaket. Mit sehr charaktervollen Weinen, wie Susi Steiger-Wehrli erklärt. Die Tessinerin steuert zwei Rote und einen Weissen, die Aargauerin zwei Weisse und einen Roten bei. Auf dem Markt ist das Frauen-Paket vom 8. März bis zum 4. April.

Kennen gelernt haben sich die beiden Winzerinnen, weil sie in der «NZZ» gleichzeitig als aufstrebende Jungwinzerinnen porträtiert worden sind. Sie sprechen von einer wunderschönen Freundschaft.

Cristina Monico arbeitet seit zwölf Jahren als Önologin bei der Fattoria Moncucchetto in Lugano. Einem Weinbetrieb, dessen Gebäude vom Stararchitekten Mario Botta entworfen und gebaut worden ist. Die beiden Winzerinnen betonen: «Wir haben sehr starke Frauen in unserem Beruf.»

2020 war die Küttigerin schon «Rookie des Jahres»

Etwas, dass auch die Weinexperten von GaultMillau festgestellt haben. Sie zeichneten eben das Wirken der Tessinerin und der Aargauerin aus. Im Fall von Susi Steiger-Wehrli schon zum zweiten Mal. Letztes Jahr mit dem Titel «Rookie des Jahres 2020», jetzt mit der Einordnung in die 150 besten Weine der Schweiz. Ausgezeichnet wurde ihr «Limit», ein Sauvignon Blanc. «Wehrlis Sauvignon Blanc wächst auf Muschelkalk und Eisenerz und verblüfft durch seine vielfältigen Aromen», heisst es in einer Medienmitteilung. Zu verdanken hat er dies der Experimentierfreude von Susi Steiger-Wehrli.

Sie ist im Moment weniger im Rebberg (dort geht das Rebenschneiden zu Ende) als im Weinkeller anzutreffen (beim Vorbereiten der Abfüllungen) – wenn sie denn nicht gerade an ihrem Frauenprojekt arbeitet.

Aktuelle Nachrichten