Suhr

Lindenfeld-Demenzzentrum erhält Baubewilligung

Hier soll die geschützte Demenzabteilung entstehen – Blick vom Schlittelhügel über den Teich aufs Krankenheim Lindenfeld.

Hier soll die geschützte Demenzabteilung entstehen – Blick vom Schlittelhügel über den Teich aufs Krankenheim Lindenfeld.

Freie Bahn fürs «Haus am Teich»: Die nötigen Baubewilligungen für das Lindenfeld-Demenzzentrum liegen vor

Es ist eine unscheinbare Notiz, die sich unter den aktuellen, vom Gemeinderat Suhr bewilligten Baugesuchen findet: «Lindenfeld, Spezialisierte Pflege und Geriatrie». Heisst: Der Gemeinderat hat grünes Licht gegeben für das «Haus am Teich», den Neubau eines Hauses für eine geschützte Demenzabteilung mit 20 Zimmern am Zollweg, auf der Südseite des Krankenheims Lindenfeld.

Die kommunale Baubewilligung setzt voraus, dass mittlerweile auch die zuletzt noch fehlende kantonale Bewilligung vorliegt. Im Fall der Lindenfeld-Erweiterung hatte der Kanton eine technische Altlasten-Untersuchung verlangt, da es sich um einen belasteten Standort handelt. Ende November begann das Büro Jäckli Geologie mit den Bohrungen, die sich den Winter hindurch in die Länge zogen. Da die Grundwasserproben bei unterschiedlichen Höhen des Grundwasserspiegels entnommen werden müssen, galt es die erforderlichen Niederschlagsmengen abzuwarten.

«Garten der Sinne»

Nachdem die Untersuchungen abgeschlossen und nun alle Bewilligungen erteilt sind, kann im Prinzip mit dem Bau begonnen werden. Geplant sind zwei durch eine Rampe miteinander verbundene Stockwerke, die Rundgänge ohne Begleitung erlauben – ein «Garten der Sinne» mit Pflanzen, Tieren und Rebenlaube. Die Abgeordnetenversammlung des Gemeindeverbandes Lindenfeld hat schon 2015 die nötigen 8,6 Millionen Franken bewilligt.

Ein Entscheid des kantonalen Verwaltungsgerichts warf das Projekt jedoch im letzten Jahr zurück. Nachdem das Gericht einem unterlegenen Generalunternehmer teilweise recht gegeben hatte, musste die Trägerorganisation, der 30 Gemeinden aus dem Grossraum Aarau angehören, die Bauarbeiten neu ausschreiben. Ursprünglich hätte der Neubau Ende 2017 eröffnet werden sollen. Wie an der Abgeordnetenversammlung des Gemeindeverbandes Ende letzten Jahres bekannt gegeben wurde, wird der Bezug des Demenzhauses nun frühestens im Frühjahr 2018 möglich sein.

Das Ende des Schlittelhügels

Nachdem alle baurechtlichen Hindenisse aus dem Weg geschafft sind, ist auch klar, dass der Schlittelhügel definitiv dem Demenzzentrum weichen muss. Ein Teil der Bevölkerung des Feldquartiers hatte sich jahrelang, zuletzt auf der az-Petitionsplattform petitio.ch, gegen die Abtragung des Hügels stark gemacht. Im Sinne eines Entgegenkommens erwägen die Lindenfeld-Spitzen eine Wiederaufschüttung auf der andern, nordwestlichen Seite der Zufahrt zum Krankenheim. Dafür ist allerdings wiederum ein Baugesuch erforderlich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1