Aarau
Nach wilder Kandidatur: Silvia Dell'Aquila sistiert ihre SP-Mitgliedschaft

Die SP wollte sie nicht für die Aarauer Stadtratswahlen nominieren – also trat Silvia Dell'Aquila wild an. Doch der Tabubruch mit der wilden Kandidatur wiegt schwerer, als es anfänglich den Anschein machte.

Drucken
Silvia Dell’Aquila.

Silvia Dell’Aquila.

zvg

In der Medienmitteilung vom Donnerstag hatte die SP Aarau noch sehr moderate Töne angeschlagen und sich sogar den Weg für eine allfällige Unterstützung ihres bisherigen Parteimitgliedes Silvia Dell’Aquila (41) offen gehalten.

Doch seit dem Wochenende wird grösster Wert drauf gelegt, dass es sich um einen «private Kandidatur» handelt. Dell’Aquila ist vom Komitee «Für unser Aarau» nominiert worden. Sie hat ihre SP-Mitgliedschaft sistiert, ist aber nicht aus der Partei ausgetreten. «Das heisst, ich werde meine Parteimitgliedschaft bis auf Weiteres unterbrechen», schreibt Dell’Aquila.

In dieser Zeit werde sie auch nicht mehr Mitglied der SP-Einwohnerratsfraktion sein. Und sie werde auch nicht an der Parteiversammlung vom 30. August teilnehmen, an der über ihre Kandidatur diskutiert wird. Dell’Aquila betont, sie kandidiere völlig unabhängig von der Partei: «Ich kandidiere nicht für die SP.» (uhg)

Aktuelle Nachrichten