Küttigen-Erlinsbach

Neues Online-Kundenportal und Dividendenerhöhung: Clientis Bank Aareland AG mit «Rekordergebnis»

Die ehemalige Clientis-Bank Küttigen-Erlinsbach AG hat unter dem neuen Namen Clientis Bank Aareland AG ein «starkes Jahresergebnis» vermeldet. Archiv

Die ehemalige Clientis-Bank Küttigen-Erlinsbach AG hat unter dem neuen Namen Clientis Bank Aareland AG ein «starkes Jahresergebnis» vermeldet. Archiv

Wenn eine Firma ihren Namen ändert, hat das nicht immer gute Auswirkungen auf die Geschäftsgänge. Die Clientis Bank Aareland (CBA) hat allerdings nichts dergleichen zu berichten. Konkret vermeldet die Bank ein Wachstum in fast allen Bereichen.

Unter ihrem neuen Namen kann die ehemalige Clientis Bank Küttigen-Erlinsbach ein «starkes Jahresergebnis» vermelden. «Die CBA hat sich im 2018 erfolgreich behauptet», schreibt die Bank (drei Geschäftsstellen, 25 Mitarbeitende). Hansjörg Gloor, Vorsitzender der Geschäftsleitung, spricht in der Medienmitteilung von einem «Rekordergebnis», auf das er sehr stolz sei.

Konkret vermeldet die Bank ein Wachstum in fast allen Bereichen. Der Geschäftserfolg legt gegenüber dem Vorjahr um 4,8 Prozent zu und beträgt 2,23 Mio. Franken. Die Bilanzsumme stieg um 44,4 Mio. (7,1 Prozent) auf 671,6 Mio. Franken. Die Ausleihungen erhöhte die Bank um 7 Prozent auf 575,8 Mio. franken. «Bei den Kundengeldern verzeichnet die CBA ebenfalls ein schönes Wachstum», so die Bank in ihrer Medienmitteilung. Konkret beträgt das Wachstum 5,8 Prozent (plus 28,1 Mio. Franken auf 511 Mio. Franken).

Das Zinsengeschäft schliesst mit einem Bruttoerfolg von 7,2 Mio. Franken, was einer Steigerung um 4 Prozent entspricht. Der Nettoerfolg Zinsengeschäft liegt mit 7,4 Mio. um 8,6 Prozent tiefer als im Vorjahr. «Diese Position wird durch Sonderfaktoren beeinflusst», erklärt die CBA in ihrer Mitteilung: «Sie beinhaltet die Auflösung nicht mehr benötigter Wertberichtigungen. Diese Auflösungen lagen im Jahr 2018 deutlich tiefer als im Vorjahr. Werden diese Sonderfaktoren ausgeklammert, kann die CBA auf ein operatives Rekordjahr zurückblicken.» Konkret konnte die Bank ihren Bruttogewinn auf Basis des Brutto-Erfolgs aus dem Zinsengeschäft um 160 000 Franken (5,1 Prozent) auf 3,3 Mio. erhöhen.

Der Geschäftsaufwand schliesst mit 5,5 Mio. Franken um 1,1 Prozent tiefer ab. Daraus resultiert ein sehr solides Jahresergebnis. Damit wird einerseits die «bereits sehr gut ausgestattete» Eigenkapitalbasis weiter erhöht. Der Verwaltungsrat der CBA beantragt an der Generalversammlung vom 29. März aber auch eine Erhöhung der Dividende von 23 auf 26 Prozent.

Ab Frühjahr 2019 führ die Bank im Rahmen der Clientis-Digitalisierungsstrategie das neue Online-Kundenportal ein, auf dem vielfältige Dienstleistungen angeboten werden. Einloggen kann man sich via E-Banking-Login. «Die CBA deckt mit diesem neuen Kanal ein oft geäussertes Kundenbedürfnis ab», heisst es in der Medienmitteilung. (NRO)

Meistgesehen

Artboard 1