Aarau

Restaurant Laterne steht ungewisser Zukunft – Stiftung Wendepunkt zieht sich zurück

Die «Laterne» liegt an der Ecke Rathausgasse/Kronengasse.

Die «Laterne» liegt an der Ecke Rathausgasse/Kronengasse.

Die Stiftung Wendepunkt will den Betrieb ihres Restaurants im Herzen der Aarauer Altstadt per Ende Januar einstellen. «Die vergangenen Monate haben erneut verdeutlicht, dass die Gastronomie ein hartumkämpftes Geschäftsfeld bleibt», heisst es in einer Medienmitteilung.

Schon per Ende Januar 2021 will sich die Stiftung Wendepunkt aus dem Restaurant Laterne an der Ecke Rathausgasse/Kronengasse zurückziehen. Das gab die Stiftung am Mittwoch bekannt. Die Sozialunternehmung hat die «Laterne» vor 15 Jahren pachtweise übernommen. Hier arbeiten unter anderem Menschen mit einer Leistungsbeeinträchtigung. Das Restaurant bietet ihnen die Chance für eine Wiedereingliederung. Diese Menschen sollen nun nach Möglichkeit innerhalb der Stiftung Wendepunkt eine neue Beschäftigung finden.

«Dieser Entscheid ist uns nicht einfach gefallen», so Sascha Lang, Vorsitzender der Geschäftsleitung Stiftung Wendepunkt zur bevorstehenden Schliessung. «Dieses besondere Jahr hat uns – wie alle in der Gastronomie auch - herausgefordert. Dies war jedoch nicht der einzige Grund. Nebst den bevorstehenden Pensionierungen haben der Virus und die damit verbundene zeitweise Schliessung, sowie die neuen Auflagen von Hygiene- und Schutzmassnahmen den Prozess nur beschleunigt. Es hat sich seit einiger Zeit abgezeichnet, dass wir den Bereich Gastronomie unter den sich verändernden Marktbedingungen neu ausrichten wollen, um mit dem Fortschritt gehen zu können und den arbeitsmarktorientierten Entwicklungen auch in der Zukunft gerecht zu werden.» Die Sozialunternehmung betreibt nebst dem Restaurant in der Altstadt noch zwei interne Betriebskantinen inklusive Catering-Angebot.

Die Besitzer der Laterne werden einen neuen Pächter suchen, mit dem Wunsch, weiterhin Schweizer Klassiker anzubieten.

Aargauer Gastro-News 2020

Meistgesehen

Artboard 1