Erlinsbach SO

Restaurant oder Wohnungen: Steht der «Löwen» nun definitiv vor dem Aus?

Der «Löwen» beim Dorfplatz in Erlinsbach SO wurde 1350 erstmals schriftlich erwähnt und ist heute denkmalgeschützt.

Der «Löwen» beim Dorfplatz in Erlinsbach SO wurde 1350 erstmals schriftlich erwähnt und ist heute denkmalgeschützt.

Seit letzten Sommer sucht die Besitzerin der Liegenschaft in Erlinsbach SO einen neuen Pächter für das Quartierrestaurant Löwen. Nun stellt sie erneut ein Gesuch zur Umnutzung als Wohnraum.

Das Restaurant Löwen war einst eine gute Adresse. Das ist längst vorbei. Und jetzt ist zum wiederholten Male unsicher, ob das derzeit leer stehende Traditionslokal überhaupt ein Restaurant bleiben wird oder doch durch Wohnungen ersetzt wird: Ein Umnutzungsgesuch liegt öffentlich auf. Besitzerin des Gebäudes ist die Zweiteliegenschaft AG, als Bauherrin tritt die Goda Immobilien AG auf. Sie haben dasselbe Domizil in Zug und denselben Verwaltungsrat.

Der «Löwen» wurde im Jahr 1350 erstmals schriftlich erwähnt und steht unter kantonalem Denkmalschutz. Der Kern der Baute stammt aus dem Jahr 1472, um 1800 und dann nochmals in den 1980er-Jahren wurde das Haus massiv an- und umgebaut.

Seit 2018 keine stabile Verpachtung mehr

Von 2011 bis 2012 stand das Lokal leer. Dann übernahm ein Pächterehepaar, es blieb bis 2018. Die Verwaltung schrieb das Restaurant zur Wiedervermietung aus (für 2950 Franken samt Mobiliar) und fand zwar neue Pächter, diese blieben aber nur wenige Monate. Sie hätten die Miete nicht bezahlt, behauptet die Verwaltung; die Pächter streiten das ab. Also wurde das Lokal im Sommer 2018 wieder zur Vermietung ausgeschrieben, dieses Mal für 4450 Franken monatlich. Als sich kein Mieter fand, senkte die Besitzerin den Preis auf 3450 Franken. Es wurde Februar 2019, bis eine neue Pächterin anfing; eine Quereinsteigerin aus der Treuhandbranche. Nach einem halben Jahr zog sie sich wieder aus der Gastronomie zurück. Die Lichter im Löwen gingen aus.

Seit Sommer 2019 ist das nun schon so. Derzeit ist das Restaurant wieder ausgeschrieben; für 3150 Franken gibt’s ein «komplett eingerichtetes Quartierrestaurant» mit 360 Quadratmeter Nutzfläche.

Ob sich jemand findet, ist ungewiss. Die Besitzerin nimmt deshalb einen neuen Anlauf, um aus dem Restaurant Wohnungen machen zu können. 2018 hatte sie schon mal ein entsprechendes Begehren bei der Gemeinde eingereicht. Bewilligt wurde der Einbau von acht Kleinstwohnungen in den oberen Geschossen. Die Denkmalpflege stellte sich jedoch gegen die Umnutzung des Restaurants: Diese wäre «äusserst bedauerlich und soll daher wenn immer möglich vermieden werden», schrieb sie. Ein lebendiger Ortskern zeichne sich durch eine Nutzungsvielfalt aus, und der «Löwen» steht direkt am Dorfplatz. «Wir erachten es als unerwünscht, die Restaurantnutzung aufgeben zu wollen, wo die Gemeinde mit der Planung. Eines Ärzte- und Wohnhauses am Dorfplatz gleichzeitig dieser Entwicklung entgegenwirkt», so die Denkmalpflege.

Das neue Baugesuch (es liegt bis zum 8. Juni auf) zeigt, dass sechs Wohnungen geplant sind. Die kleinste misst 23, die grösste 76 Quadratmeter.

Aargauer Gastro-News 2020

Meistgesehen

Artboard 1