Aarau

Stadtpräsidentin Jolanda Urech: «Ich bin stolz auf Martina»

Martina Fuchs, Reporterin beim chinesischen Staatsfernsehen, und Jolanda Urech, Aarauer Stadtpräsidentin.

Martina Fuchs, Reporterin beim chinesischen Staatsfernsehen, und Jolanda Urech, Aarauer Stadtpräsidentin.

Wenn Martina Fuchs auf Sendung ist, schauen ihr bis zu 100 Millionen Leute zu. Zumindest in China, wo die junge Frau beim Staatssender als Journalistin arbeitet, dürfte sie die berühmteste Aarauerin sein. Das freut auch Stadtpräsidentin Jolanda Urech, die Martina Fuchs seit deren Kindheit kennt.

Jolanda Urech freute sich diese Woche besonders über die «Reporter»-Sendung (Schweizer Fernsehen) über Martina Fuchs (32). Die Tochter des ehemaligen Stadtbaumeisters Felix Fuchs hat trotz ihrer Jugend schon eine beeindruckende Karriere hinter sich und arbeitet derzeit als Journalistin beim chinesischen Staatsfernsehen (CCTV) in Peking. Wenn die Aarauerin dort auf Sendung ist, schauen ihr bis zu 100 Mio. Leute zu. Demnächst verlegt sie ihren Arbeitsplatz nach London.

Die Stadtpräsidentin postete nach der Sendung ein Bild von sich und Martina Fuchs auf Facebook. Entstanden ist es im vergangenen September. «Martina besuchte mich in meinem Büro im Rathaus», erzählt Urech der az.

«Ich kenne Martina seit ihrer Kindheit. Sie malte in meinem Malatelier am Ziegelrain. Ihren Weg verfolgte ich all die Jahre mit grossem Interesse. Ich bin stolz auf sie und freue mich sehr, dass eine junge, selbstbewusste Frau unerschrocken ‹die Welt erobert› und ihr eine aussergewöhnliche, einzigartige Karriere gelingt. Ich kann ihr nur das Allerbeste wünschen und freue mich heute schon auf den nächsten Besuch – vielleicht in London?»

Übrigens: Hier finden Sie ein Interview mit Martina Fuchs.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1