Noch sind in Buchs formell erst 39 von 40 Einwohnerräten für die nächste Amtsperiode gewählt. Am Rande der dienstäglichen Ratssitzung war aber zu erfahren, wie die Nummer 40 heisst: Seylan Elbas. Sie erhält ihren Sitz von Reto Fischer, der mit seiner Ein-Mann-Liste beim Urnengang vom 24. November gleich so viele Parteistimmen schaffte, dass er eigentlich zwei Sitze zugute hat. Das hat vor ihm letztmals vor 40 Jahren ein Aargauer geschafft: Peach Weber in Wohlen.

Fischer durfte nun selber eine Person nachnominieren, die mit ihm in den Rat einzieht. Er bestätigte am Mittwoch gegenüber der AZ, dass er Seylan Elbas, 27-jährig mit türkischen Wurzeln, ausgewählt hat. Dafür brauchte er einige Unterschriften von denjenigen, die einst seine Kandidatur-Liste unterschrieben haben. Schon am Tag seiner Wahl betonte Fischer, er wolle unbedingt eine Frau mit Migrationshintergrund, weil diese Gruppe bisher im Einwohnerrat untervertreten seien.

Buchs: Reto Fischer holt gleich zwei Sitze – Schenkt er einen jetzt Funda Yilmaz?

26. November: Reto Fischer holt gleich zwei Sitze – schenkt er einen jetzt Funda Yilmaz?

Für Reto Fischer (parteilos) ist klar: Den zweiten Sitz soll eine Frau mit Migrationshintergrund erhalten. Das Kunststück gelang übrigens auch schon Peach Weber. 

Seine Wahl fiel nun auf Seylan Elbas, die am Suhrhardweg wohnt. Sie ist in Buchs aufgewachsen und hat nach der Sekundarschule in Rohr eine Ausbildung zur Kauffrau gemacht. Später absolvierte sie die gestalterische Berufsmatura. Seit rund einem Jahr studiert sie nun an der Zürcher Hochschule der Künste (ZhdK) im Studiengang «Kunst und Medien».

Die Bestätigung der Gemeinde Buchs über das Zustandekommen der Wahl steht noch aus, sollte aber in den nächsten Tagen erfolgen.

Reto Fischer hat Seylan Elbas aus mehreren möglichen Kandidatinnen ausgewählt. Eine davon war Funda Yilmaz. Sie schied aber schon alleine deswegen aus, weil sie den Schweizer Pass vom Buchser Einwohnerrat zwar zugesichert bekam, ihn aber noch nicht in den Händen hält.