Wer «Suhr» und «Verkehr» hört, denkt in erster Linie an Stau. Das weiss auch Gemeinderat Thomas Baumann. «Wir stehen vor grossen Strassenbauprojekten, aber diese alleine werden die Probleme nicht lösen – wir müssen unser Verhalten ändern», sagte er gestern. Der Anlass für den Appell: Die Gemeinde Suhr beteiligt sich am Velo-Sharing-Projekt «carvelo2go» und stellt ab sofort zwei Lasten-E-Bikes zur Verfügung. Carvelo2go ist ein Angebot der Mobilitätsakademie des TCS und des Förderfonds Engagement Migros. 2015 lanciert, beteiligen sich mittlerweile über 60 Gemeinden, darunter Aarau. Die Suhrerin Rhea Mollet hat den Gemeinderat auf das Projekt aufmerksam gemacht – und nun wird es umgesetzt.

Wer ein Velo ausleihen will, reserviert es auf carvelo2go.ch oder der gleichnamigen App. Die Buchungsgebühr beträgt 5 Franken, danach bezahlt man 2 Franken pro Stunde. Nachts (22 bis 8 Uhr) entfällt der Stundentarif. Die maximale Buchungsdauer beträgt eine Woche. Nach der Buchung erhält man Schlüssel sowie Velo-Batterie bei den «Hosts», den Gastgebern. In Suhr sind das der Migrolino an der Bahnhofstrasse und Veloservice Puma an der Bachstrasse.

Suhr investiert 15'000 Franken

Die Gemeinde Suhr zahlt, über drei Jahre hinweg, insgesamt 15'000 Franken für die beiden Velos samt Wartung. Geliefert und unterhalten werden die Velos von E-Bike-Spezialist «e-motion» in Hunzenschwil. Die Velos können bis zu 100 Kilogramm tragen. Das Mitführen von Kindern ist erlaubt, zwei Gurten sind schon integriert. Gemeinderat Thomas Baumann kennt «carvelo2go» bereits von seinem Arbeitsort, dem Naturama in Aarau. Denn dieses ist «Host» von einem der fünf Lastenvelos, die letzten Juni in Aarau in Betrieb genommen wurden. «Mit den ersten zehn Betriebsmonaten sind wir zufrieden», sagt Projektleiterin Mirjam Stawicki: Bis Ende letzten Monat wurden die Velos insgesamt 240 Mal gebucht (durchschnittlich 5 bis 6 Mieten pro Velo und Monat), am häufigsten von Juni bis Oktober. «Dazu muss gesagt werden, dass eine Miete von einer Stunde bis zu sieben Tage lang dauern kann. Es sind also auch einige längere Mieten darunter», betont Stawicki. Die durchschnittliche Mietdauer betrug in Aarau knapp 12 Stunden. Der Standort mit den meisten Mieten war das Café Tuchlaube.