Buchs
SVP und EVP wollen im Gemeinderat bleiben

Die Fleissigen kandidieren: Die vorgeschlagenen Kandidaten der SVP und EVP setzen sich besonders stark für ihre Parteien ein.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
Joel Blunier (46, EVP) und Samuel Hasler (23,SVP) kandidieren wieder für den Buchser Gemeinderat.

Joel Blunier (46, EVP) und Samuel Hasler (23,SVP) kandidieren wieder für den Buchser Gemeinderat.

Zur Verfügung gestellt

In Buchs hat das Wahljahr nun definitiv begonnen: Die ersten neuen Kandidaten für die Gemeinderatswahlen 2021 verkünden ihre Ambitionen.

Die Ausgangslage: Bei den Gesamterneuerungswahlen treten Ammann Urs Affolter (FDP) sowie die Gemeinderäte Anton Kleiber (FDP) und Tony Süess (CVP) wieder an. Altershalber verzichten Vizeammann Hansruedi Werder (SVP) und Walter Wyler (EVP).

SVP hat lange keinen Kandidaten gefunden

Die SVP bedauert in einer Mitteilung den Abgang Werders nach 20 Jahren im Gemeinderat, davon 18 als Vize – das sei «ein schwerer Verlust für die Dorfpolitik». Es hatte lange so ausgesehen, als würde Werders Partei den Sitz kampflos aufgeben – obwohl sie sich intensiv bemühte, Kandidatinnen oder Kandidaten zu finden, die das Amt auf sich nehmen wollen, winkten viele ab. Jetzt soll es der Chef richten: Der Vorstand schlägt der Generalversammlung vom 19. März Ortsparteipräsident und Einwohnerrat Samuel Hasler als Gemeinderatskandidaten vor. Der gebürtige Walliser arbeitet als Service Desk Manager IT bei der Hint AG in Lenzburg, gelernt hat er Mediamatiker.

Samuel Hasler (23, SVP). Joel Blunier (46, EVP).

Samuel Hasler (23, SVP). Joel Blunier (46, EVP).

zVg Bild: zVg

Seit 2017 wohnt er in Buchs, dem Einwohnerrat gehört er seit 2019 an. Hasler wird im März erst 24 Jahre alt. «Trotz seines jungen Alters verfügt Samuel Hasler über vertiefte Politkenntnis und hat bereits gezeigt, dass er kooperativ und auch parteiübergreifend zusammenarbeiten kann.» Seit 2015 ist er politisch aktiv, kandidierte für National- und Grossrat, engagiert sich als Parteifunktionär für Jung- und Mutterpartei – Hasler wird Präsident der SVP Bezirk Aarau –, aber auch bei der Eidgenössischen Jugendsession und dem Jugendparlament. «Wenn ich etwas für die SVP tun kann, dann fackle ich nicht lange», sagte er einst in einem AZ-Porträt. Allerdings: Bei den Grossratswahlen 2020 hat Hasler in seiner Gemeinde nur das siebtbeste Resultat gemacht. Hasler setzt sich gegen «Luxus für Asylanten», für Sicherheit und «hartes Durchgreifen bei Sozialhilfebetrügern» ein.

EVP bringt den ehemaligen Generalsekretär

Samuel Hasler (23, SVP). Joel Blunier (46, EVP).

Samuel Hasler (23, SVP). Joel Blunier (46, EVP).

zVg Bild: zVg

Auch die EVP will ihren Sitz behalten – und sie ist daran, im schriftlichen Verfahren Fraktionschef Joel Blunier (46) zu nominieren. Wie Hasler ist er einer, der schon viel Lebenszeit in seine Partei investiert hat – sogar hauptberuflich: Blunier war von 2002 bis 2016 Generalsekretär der EVP Schweiz. Seither arbeitet er als Geschäftsführer bei der Stiftung Prosperita, einer «christlich-ethischen Pensionskasse» in Bern. Ausserdem ist Blunier Co-Präsident des Forums Christlicher Führungskräfte. Seine Konfession bezeichnet er als «evangelisch-freikirchlich».

Blunier wuchs in Murgenthal auf und ging in Aarau an die Neue Kanti. Danach erlangte er das Lehrerpatent und studierte in Bern Politik sowie Volkswirtschaft. Er ist verheirateter Vater zweier Söhne und einer Tochter.Seit 2014 sitzt Blunier im Einwohner- und im Kreisschulrat in der alten wie der neuen Kreisschule, zweimal hat er diese Schulräte präsidiert. Er will «innovative, menschenorientierte und hoffnungsvolle Dorfpolitik trotz fehlender finanzieller Ressourcen» machen. Seine Schwerpunkte liegen in der Sozial-, Wirtschafts- und Bildungspolitik.

Und was macht die Buchser Linke?

EVP und SVP haben nun vorgelegt. Und es ist wahrscheinlich, dass weitere Kandidaturen eingehen und es zu einer Kampfwahl kommt. Denn der frauenlose Gemeinderat ist in der aktuellen Zusammensetzung klar bürgerlich, während sich das Parlament doch mehr Richtung Mitte-links bewegt hat.

Eine gewisse Idee, wohin die Reise gehen könnte, geben die Resultate der Grossratswahlen 2020 im Vergleich mit denen von 2016: Die SVP ist mit einem Wähleranteil von 26,6 Prozent stärkste Kraft in Buchs, hat aber 3,2 Prozent verloren. Die SP hat 17,6 Prozent Wähleranteil (–4,1), die FDP 16,6 (+0,2), Grüne 10 (+4), CVP 8,2 (+0,1), EVP 8,2 (-0,9), GLP 8 (+2,9), Reto Fischer (parteilos) machte 2,8 Prozent.