Aarau

Vater und Sohn dürfen nicht ins Spital zu Mami und Baby – da sorgen sie für diese herzige Überraschung

"Chömet gli hei, mer liebe euch": Plakat auf dem Rasen des Kantonsspitals.

"Chömet gli hei, mer liebe euch": Plakat auf dem Rasen des Kantonsspitals.

Nach Geburten dürfen wegen der Coronakrise keine Besucher zum Neugeborenen und der Mutter ins Kantonsspital Aarau. Deshalb haben sich ein Vater und sein Sohn aus Rohr etwas Besonderes ausgedacht.

Eigentlich hätte Samira am Freitag auf die Welt kommen sollen; aus medizinischen Gründen per Kaiserschnitt. Sie hatte es dann aber pressant: Das Töchterchen von Pascal Zähner (26) und Marina Galli (32) aus Aarau Rohr meldete sich schon am Donnerstag. Der Vater durfte bei der Geburt im Kantonsspital Aarau dabei sein, musste danach aber nach Hause. Auch Besuche sind wegen Corona nicht erlaubt.

Wie Grossvater Roland Zähner der AZ schildert, haben sich sein Sohn und sein grösserer Enkel Jerôme (7) dann etwas Besonderes ausgedacht: Mitten in der Nacht platzierten sie Plakate auf dem Rasen unter dem Spital: Herzen und der Schriftzug "Chömet gli hei, mer liebe euch".

Dem Meitli gehe es gut, auch wenn sie "echli e chliini" sei, so der stolze Grossvater. Am Sonntag durften Mutter und Tochter nach Hause. (nro)

Meistgesehen

Artboard 1