Aarau
Vom Club zum Hotel – so wird die «Kettenbrücke» 2015 aussehen

Die Arbeiten an der Liegenschaft «Kettenbrücke» am Aarauer Zollrain haben diese Woche begonnen. Trotz Verzögerungen soll im Dezember der Mitteltrakt abgerissen werden. Neben einem Hotel entsteht auch ein Mehrfamilienhaus.

Katja Schlegel
Drucken
So wird sich das Hotel Kettenbrücke voraussichtlich im Sommer 2015 präsentieren.Visualisierung/ZVG

So wird sich das Hotel Kettenbrücke voraussichtlich im Sommer 2015 präsentieren.Visualisierung/ZVG

Visualisierung/ZVG

Vor sieben Wochen knallten im Club Kettenbrücke noch Korken und Bässe, in wehmütiger Ausgelassenheit feierten Hunderte die letzte Party.

Jetzt dröhnen die Schlagbohrer. Anfang Woche haben Bauarbeiter damit begonnen, das Innere der Liegenschaft zu demontieren.Aus dem Club wird wieder das, was die Kettenbrücke schon vorher war: ein Hotel.

«Im Dezember wird der Zwischentrakt abgerissen, im Frühling beginnen die Bauarbeiten für den Rohbau», sagt Stefan Wetzel, der das Projekt gemeinsam mit Werner Eglin realisiert. Wetzel rechnet damit, dass das Vierstern-Hotel im Sommer 2015 eröffnet werden kann.

Eigentlich hätten die Arbeiten bereits vor einigen Wochen beginnen sollen, die Baubewilligung für das Projekt hatte der Stadtrat der Hotel Kettenbrücke AG im März erteilt. Es ist bereits die zweite Verzögerung, 2011 noch rechnete die Bauherrschaft mit einem Baubeginn Anfang 2013.

Das letzte Wochenende in der Kettenbrücke
8 Bilder
Das letzte Wochenende in der Kettenbrücke
Das letzte Wochenende in der Kettenbrücke
Zum letzten Mal am Mischpult
Das letzte Wochenende in der Kettenbrücke
Langes Anstehen vor der Kettenbrücke
Das letzte Wochenende in der Kettenbrücke
Das letzte Wochenende in der Kettenbrücke

Das letzte Wochenende in der Kettenbrücke

Markus Christen

Ungeklärte verkehrstechnische Fragen hatten den Zeitplan umgekrempelt, als neuer Baubeginn wurde Herbst 2013 festgelegt.

«Ein Quartal in Verzug»

Die erneute Verzögerung resultiere aus einer nochmaligen Überarbeitung des Projekts. «Jetzt sind wir rund ein Quartal in Verzug», sagt Wetzel. Ursprünglich habe man mehr von der bestehenden Substanz erhalten wollen.

Weil die alte Substanz aber mit grossem Aufwand hätte stabilisiert werden müssen, habe man beschlossen, die markante Kopfbaute gänzlich auszuhöhlen und sämtliche Decken neu zu machen. Ausserdem wird laut Wetzel das Dach komplett abgebaut und neu erstellt.

In der nördlichen Kopfbaute werden ein Restaurant, ein Festsaal und Wohnungen untergebracht. Im Verbindungsneubau entstehen im östlichen Teil auf drei Geschossen je acht Hotelzimmer, die Lobby, Seminarräume und eine Terrasse.

Im Kopfbau Süd werden im Erdgeschoss Gewerbeflächen und in den obersten zwei Geschossen eine Wohnung entstehen.

Das Projekt umfasst nicht nur das Hotel, sondern das ganze Hammerareal. Neben der Liegenschaft «Kettenbrücke» entsteht derzeit ein Mehrfamilienhaus mit elf Wohnungen. Das Hotelprojekt wird von Frei Architekten in Aarau betreut, das Mehrfamilienhaus vom Badener Architekturbüro Atelier West.

Aktuelle Nachrichten