Am letzten Freitag war der Club «Schlaflos» wohl zum letzten Mal geöffnet. Der Stadtrat hatte keine Anstalten gemacht, die Ende April abgelaufene provisorische Baubewilligung für die Umnutzung des Gebäudes zu verlängern. Begründung: Ein Weiterbetrieb sei nur mit einer energetischen Sanierung möglich und es sei ein neues Baugesuch nötig.

Die Einwohneratsmitglieder Silvia Dell’Aquila (SP), Olivia Müller (FDP) und Christoph Waldmeier (EVP) sowie Simon Burger (SVP) wandten sich mit Anfragen an den Stadtrat, die Stadtrat Lukas Pfisterer am Montagabend mündlich beantwortete. Burger reichte zusätzlich ein Postulat ein: Der Stadtrat solle die Probleme um das «Schlaflos» schnellstmöglich regeln und einen Weiterbetrieb prüfen.

Der Einwohnerrat erklärte das Postulat mit 33:7 Stimmen bei 5 Enthaltungen für dringlich. Es wurde schliesslich mit 26:17 überwiesen. Das Postulat bringe nichts, erklärte Stadtrat Pfisterer vergeblich. «Wir haben kein Baugesuch, also können wir auch keines behandeln.» Er signalisierte jedoch Gesprächsbereitschaft.

Derweil betrauern die «Schlaflos»-Fans den drohenden Verlust ihres Clubs. Auf dessen Facebook-Seite berichten Besucher, dass sie wegen des Clubs sogar aus Biel oder St. Gallen nach Aarau gereist seien – etwas, das nur ganz wenige Locations im Aargau schaffen. (uw/nro)