Aarau

Wegen Corona-Virus: Aargauer Messe Aarau (AMA) soll verschoben werden

AMA Aarau 2017

AMA Aarau 2017

Die Aargauer Messe Aarau (AMA) wird wegen des Corona-Virus voraussichtlich auf Mitte Mai verschoben. Voraussetzung ist, dass genügend Aussteller das Ausweichdatum wahrnehmen können.

Diese Woche hätten die Aufbauarbeiten für die Aargauer Messe Aarau (AMA) starten sollen. Messe-Eröffnung wäre am 25. März gewesen. Doch daraus wird nichts. "Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus kann die AMA nicht wie geplant Ende März 2020 stattfinden", teilen die Veranstalter am Montag mit. Noch vor einer Woche war man zuversichtlich gewesen, die AMA trotz Corona durchführen zu können.

"Für den Verwaltungsrat und die Messeleitung hat die Gesundheit von Ausstellern, Publikum und
Mitarbeitenden oberste Priorität", heisst es nun in der aktuellen Medienmitteilung. Man wolle keinerlei gesundheitliches Risiko eingehen. "Die Entwicklung im Zusammenhang mit dem Corona-Virus ist ungewiss, auch in Bezug auf die behördlichen Anordnungen. Eine Durchführung der AMA im März 2020 ist daher aus gesundheitlichen und organisatorischen Gründen kein realistisches Szenario mehr."

Die Absage ist definitiv. Unklar ist, ob die AMA vom 13. bis 17. Mai durchgeführt werden kann. Dieses Verschiebedatum peilen die Veranstalter an. Es stehen intensive Gespräche mit den Ausstellern und Partnern an. Ob die AMA im Mai stattfinden kann, wird sich deshalb erst in den kommenden Tagen zeigen. Messeleiterin Suzanne Galliker sagt: „Mit dem Rennverein, dem Reitverein und den Ortsbürgern haben wir bezüglich der Location bereits Gespräche geführt, das ist auf gutem Weg. Aber es steht und fällt damit, dass die Aussteller den Mai-Termin wahrnehmen können. Das wird sich bis etwa Anfang nächster Woche zeigen.“ Bisher hätten alle sehr verständnisvoll auf die Absage reagiert. „Es ist ihnen auch recht, dass nun Klarheit herrscht, was den Termin Ende März angeht“, so Galliker.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1