Biberstein

«Wir sind alle gleich»: Die «Schlosssingers» suchen Sänger für ein besonderes Chorprojekt

Das Schloss Biberstein ist ein Wohn- und Arbeitsheim für geistig behinderte Erwachsene. Nun ist gesangliche Unterstützung für den Chor gefragt. (Archiv)

Das Schloss Biberstein ist ein Wohn- und Arbeitsheim für geistig behinderte Erwachsene. Nun ist gesangliche Unterstützung für den Chor gefragt. (Archiv)

Die Stiftung Schloss Biberstein startet ein Projekt mit einem wichtigen Leitgedanken. Der Chor der «Schlosssingers» für Erwachsene mit geistiger oder mehrfacher Behinderung, wird für die Bevölkerung geöffnet.

«Oh happy day», «I am sailing» oder «Let it be»: Das sind Lieder, die regelmässig durch die Gemäuer des Schloss Biberstein hallen. Die im Schloss beheimatete Stiftung ist eine Wohn-, Arbeits- und Ausbildungsstätte für erwachsene Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung. Nun freuen sich die rund zwanzig Sänger des Gospelchors «Schlosssingers» auf gesangliche Verstärkung.

Wie kommt es dazu? Der angehende Sozialpädagoge Nicolas Mieg organisiert im Rahmen seiner Diplomarbeit ein sogenanntes Inklusionsprojekt. Das heisst, der bestehende Chor der «Schlosssingers» öffnet sich für die Bevölkerung. «Der Grundgedanke der Inklusion ist, dass wir alle gleich sind», erklärt Nicolas Mieg.

Dieser Gedanke stecke in unserer leistungsorientierten Gesellschaft noch in den Kinderschuhen. Mit seinem Projekt will Mieg eine Durchmischung fördern und dabei zeigen, welchen Gewinn eine solche Inklusion bringen kann. Der offene Schlosschor ist eine Gelegenheit für die Begegnung zwischen «Normalos» und den Bewohnern des Schloss Biberstein. «Ich bin gespannt auf die Resonanz», so Mieg. Er lasse sich überraschen und müsse auch damit rechnen, dass sich niemand melden könnte.

Der Chor der «Schlosssingers» wird von Carol Simon, Olivia Slavkovsky und Nicolas Mieg geleitet. Im Vorfeld des Projekts wurden die Bewohner der Stiftung mittels Fragebogen und Gespräch befragt, ob und in welchem Bereich eine Öffnung gegen aussen stattfinden soll.

Rund 47 Prozent hätten sich dabei für Gesang und Musik ausgesprochen. «Das hat mich persönlich sehr gefreut, da Musik meine Leidenschaft ist», sagt Nicolas Mieg, der in seiner Freizeit eine eigene Band («Muulworf & Tongrueb») hat.

Bei einem ersten Treffen am 22. Februar und sechs gemeinsamen Proben im März und April können sich gesangsinteressierte Menschen jeder Altersgruppe aus den Gemeinden Biberstein und Küttigen – aber auch aus Gemeinden der Region – am Chorprojekt beteiligen. Das Projekt gipfelt schliesslich in einem Konzert anlässlich des Taufgottesdienstes auf dem Kirchberg am 8. April 2018.

Anmeldung bis 10. Februar an leibseele@sunrise.ch mit Vermerk «Inklusions-Chos 2018»

Meistgesehen

Artboard 1