TeleM1

Ausgebucht
«Totalversagen!» oder «Impfen statt Testen!» – so reagieren Politiker auf Test-Engpass im Aargau

Wegen der Zertifikatspflicht sind die Testzentren ausgelastet. Besonders am Wochenende wird es schwierig, noch einen Corona-Test machen zu können. FDP-Nationalrätin Maja Riniker sieht die Leute selbst in der Pflicht. SVP-Nationalrat Benjamin Giezendanner hingegen fordert, dass die Kapazitäten ausgebaut werden.

Drucken
Teilen

Wer spontan ins Restaurant will und nicht geimpft oder genesen ist, muss dennoch vorausplanen. Denn um drinnen sitzen zu können, braucht es ein Zertifikat. Das erhält man nur mit einem Corona-Test. Doch die Termine dafür sind begehrt. Gerade am Wochenende wird es schwierig. Die Aargauer FDP-Nationalrätin Maja Riniker hat dafür kein Verständnis. Der Staat könne sich nicht jedem Bedürfnis anpassen. Zudem stehe die Option «Impfen» den Leuten schliesslich frei. Das bringe uns aus der Pandemie.

Anders sieht es der Aargauer SVP-Nationalrat Benjamin Giezendanner. Er sieht ein «Totalversagen». Wenn man solche Schranken aufbaue, müsse man auch dafür sorgen, dass es genug Kapazitäten gebe. Diese müssten deshalb dringend ausgebaut werden sollen, sagte er am Samstag zu Tele M1. (ArgoviaToday)

Aktuelle Nachrichten