Am dritten Mittwoch des Weinmonats Oktober gedenkt die Stadt Baden der heldenhaften Verteidigung der Stadt gegen den zürcherischen Überfall von 1444. Seit 50 Jahren verpflichtet sich die Spanischbrödlizunft der Tradition und lässt diese alljährlich wieder aufleben.

Zwar musste die Spanischbrödlizunft gestern Abend des Regens wegen auf die Schlechtwettervariante ausweichen und die Feier im Durchgang der Glasunterführung stattfinden lassen. Dem Gedanken jedoch, Personen zu ehren, die sich um die Stadt Baden und auch die Region besonders verdient gemacht haben, tat dies keinen Abbruch.

Im Gedenken an Fredi Isch

Seiner Begrüssung liess Brödlimeister Beni Schmid eine Gedenkminute für Fredi Isch folgen, der sich Jahrzehnte lang unter anderem für die Behindertenorganisationen Arwo in Wettingen und Insieme Schweiz, aber auch für den Fussballclub Baden stark gemacht hatte. Isch wäre an der gestrigen Feier geehrt worden. Er ist vor kurzem überraschend gestorben.

Frau Klingelfuss und Torwächter Silberysen tauschten wie gewohnt den aktuellen Stadtklatsch aus. Dann durfte Stadtammann Geri Müller Jeanne Casagrande als diesjährige Cordula entschleiern. Sie überreichte sodann den Geehrten Brot und Wein als Ehrengabe. Das reichlich versammelte Publikum freute sich wie immer, ebenfalls an Brot und Wein teilzuhaben. Brödlirat und Geehrte feierten danach im «Du Parc» weiter.