Baregg

20 Kilometer Stau: LKW-Unfall am Baregg-Tunnel sorgte für riesiges Verkehrschaos

Aufwändige Aufräumarbeiten am Donnerstagabend: «Der Lastwagen war verkeilt, die Bremsen blockiert»

Aufwändige Aufräumarbeiten am Donnerstagabend: «Der Lastwagen war verkeilt, die Bremsen blockiert»

Bilder von den Aufräumarbeiten und ein Interview mit dem Aargauer Polizeisprecher Bernhard Graser.

Am Donnerstagnachmittag durchschlug ein Sattelschlepper die Leitplanke vor dem Baregg-Tunnel und kam quer über der Fahrbahn zum Stehen. Es bildete sich ein riesiges Verkehrschaos mit Staus von bis zu 20 Kilometern Länge.

Stillstand auf der Autobahn, kilometerlange Staus, mehrstündige Wartezeiten und verstopfte Umfahrungsstrassen – das waren die Folgen eines Lastwagenunfalls beim Bareggtunnel am Donnerstagabend. Kurz vor 16 Uhr war ein bulgarischer Chauffeur mit seinem Sattelschlepper in Richtung Zürich auf der A1 unterwegs.

Kurz nach dem Tunnel verlor der Fahrer auf der leicht abfallenden Strecke vor der Ausfahrt Neuenhof offenbar die Herrschaft über seinen Lastwagen. «Aus bisher noch ungeklärten Gründen geriet der Lastwagen nach links und durchbrach die Leitplanke», sagte Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau, gegenüber Tele M1.

Neben der Polizei wurden auch die Feuerwehr und die Ambulanz aufgeboten. Verletzt wurde beim Unfall niemand, allerdings waren die Folgen im Feierabendverkehr drastisch. Der Verkehr auf der dort dreispurigen Autobahn in Richtung Zürich konnte phasenweise nur noch über den Pannenstreifen geführt werden. Der Bareggtunnel in Richtung Bern wurde wegen des Unfalls zeitweise gesperrt.

Innerhalb kurzer Zeit kam es zu einem Verkehrschaos: Zwischen den Autobahn- Anschlüssen Aarau Ost und Neuenhof bildete sich ein 17 Kilometer langer Stau. In der Gegenrichtung, zwischen Wallisellen und Baden West, betrug die Länge des Staus sogar rund 20 Kilometer. Laut SRF-Verkehrsinformationen mussten die Verkehrsteilnehmer wegen der langen Staus Wartezeiten von bis zu drei Stunden in Kauf nehmen.

Mit einem Durchschnitt von mehr als 126 000 Fahrzeugen pro Tag ist die A1 im Bereich Baregg einer der am stärksten frequentierten Autobahnabschnitte der Schweiz. Obwohl die Polizei direkt nach dem Unfall die Autofahrer aufforderte, die Region grossräumig zu umfahren, bildeten sich auch auf den Kantons- und Gemeindestrassen in der betroffenen Gegend lange Staus.

Lastwagen in Leitplanke verkeilt

Die Bergung des Unfallfahrzeuges dauerte rund zweieinhalb Stunden, der Camion war laut Polizeisprecher Graser völlig verkeilt in der Leitplanke. Erst kurz vor 19 Uhr konnte der Lastwagen schliesslich geborgen und abgeschleppt werden. Dennoch war die Autobahn auch danach für längere Zeit nicht normal befahrbar.

«Wir müssen nun die Leitplanke wieder richten und reparieren», sagte Graser auf dem Unfallplatz gegenüber Tele M1. Erst kurz vor 20 Uhr entspannte sich die Situation, die Staus lösten sich auf und der Verkehr um den Baregg floss wieder.

Meistgesehen

Artboard 1