Wettingen
350 Schülerinnen und Schüler nehmen «Max + Moritz» in Beschlag

Das Schulhaus Zehntenhof in Wettingen wurde am Mittwoch offiziell eingeweiht. Rund 350 Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Primarstufe gehen neu ein und aus - der Unterricht ist bereits am Montag nach den Sportferien gestartet.

Carla Stampfli
Merken
Drucken
Teilen
Oberhalb der gedeckten Pausenhalle befindet sich der verbindende Gebäudeteil
19 Bilder
Einweihung Schulhaus Zehntenhof
Schülerinnen und Schüler der Musikschule Wettingen begleiteten die Schulhauseinweihung
Treppenhaus des neuen Schulhauses
Impressionen aus dem neuen Schulhaus Zehntenhof
Gemeinderat Daniel Huser lobte den Neubau
Impressionen aus dem Neubau
Gemeindeammann Roland Kuster hörte den Klängen aufmerksam zu
Impressionen aus dem Schulhaus
Eines der 18 Schulzimmer
Im neuen Schulhaus gibt es auch gemütliche Sitz-Ecken
Eines der grossräumigen Werkzimmer
Geschäftsleiter Schule, Samuel Kern, sprach von einem Meilenstein in der Schulentwicklung
Der Bereich für die Lehrer
Die Musikschule Wettingen begleitete die Einweihung musikalisch
Die Musikschüler der Musikschule Wettingen begleiteten die Eröffnung des neuen Schulhauses
Die Musikschule Wettingen sorgte bei der Einweihung für gute Stimmung
Architekt Erich Niklaus, Gemeinderat Daniel Huser, Schulpflegepräsident Thomas Sigrist und Schul-Geschäftsleiter Samuel Kern bei der Schlüsselübergabe
Architekt Erich Niklaus

Oberhalb der gedeckten Pausenhalle befindet sich der verbindende Gebäudeteil

Chris Iseli

Nach rund zwei Jahren Bauzeit war es am Mittwoch soweit: Das neue Primarschulhaus Zehntenhof wurde offiziell eingeweiht. «Damit hat Wettingen ein weiteres Zeichen für die Zukunft gesetzt», sagte Daniel Huser, SVP-Gemeinderat und Ressortvorsteher Hochbau. Architekt Erich Niklaus vom Büro Ernst Niklaus Fausch Architekten fügte an: «Ich wünsche mir, dass Lehrer und Schüler das Gebäude in Beschlag nehmen und dieses mögen.»

Streng genommen nahm das neue Schulgebäude bereits am Montag nach den Sportferien vor eineinhalb Wochen seinen Betrieb feierlich auf. Seither gehen hier rund 350 Schülerinnen und Schüler sowie über 30 Lehrpersonen ein und aus. «Es hat alles geklappt. Der Umzug, der Schulbeginn, es ist wunderbar», sagte der Geschäftsleiter der Schule Wettingen, Samuel Kern.

Hauptbestandteil des neuen Primarschulhauses bilden zwei Gebäude, die durch eine Passerelle miteinander verbunden sind. Während in einem Trakt 18 Klassenzimmer sowie 13 Gruppenräume untergebracht sind, befinden sich im zweiten Trakt die Spezialräume wie für Musik, Werken und Fremdsprachen, ausserdem der Bereich für die Lehrpersonen sowie die Aula. Im Verbindungsbau finden die Bibliothek und der Computerraum Platz.

Neubau kostete 25,4 Mio. Franken

Gebaut wurde das Primarschulhaus unter anderem, weil sich die Gemeinde Wettingen mit steigenden Schülerzahlen konfrontiert sieht und somit auf zusätzlichen Schulraum angewiesen ist. Auch der Wechsel auf 6 Jahre Primar- und 3 Jahre Oberstufe löste weitere Bedürfnisse aus. Der Entscheid, das aus den 1960er-Jahren stammende Schulhaus Zehntendorf rückzubauen und anstelle dessen einen Neubau zu errichten, fiel mit der Machbarkeitsstudie im Jahr 2011: «Es hat sich ergeben, dass ein Neubau nicht teurer wird als eine Instandsetzung des bestehenden Schulhauses», sagte Daniel Huser. In der Folge wurde ein Architekturwettbewerb durchgeführt, bei dem das Projekt «Max + Moritz» von Ernst Niklaus Fausch Architekten als Sieger hervorging. 2013 genehmigte das Wettinger Stimmvolk schliesslich einen Baukredit über 25,44 Millionen Franken.

Das Bauprojekt stellte die Schule vor ein Problem, konnte das alte «Zehntenhof»-Gebäude für den Unterricht doch für die nächsten paar Jahre nicht mehr benutzt werden. Als Übergangslösung entschied man sich für ein Provisorium. In anderen Worten für Container auf der Schulanlage Margeläcker. Der Betrieb sei eine Herausforderung gewesen, sagte Kern. Denn ein «Container-Dörfli» biete nicht den Platz und auch nicht den Komfort eines Schulhauses. Nichtsdestotrotz: Die Schüler hätten es toll gefunden und die Lehrer hätten sich arrangiert. «Nun werden die Container beim ‹Margeläcker› rückgebaut.»

Neues Mittelstufenzentrum

Mit dem Bezug des Neubaus geht auch das neue Mittelstufenzentrum in Betrieb. So werden im «Zehntenhof» sämtliche Fünft- und Sechstklässler von Wettingen zusammengefasst, während in den Schulkreisen Dorf, Altenburg und Margeläcker die Schülerinnen und Schüler der 1. bis 4. Klasse unterrichtet werden. Das Modell mit dezentraler Unterstufe und zentraler Mittelstufe wurde bereits im August 2014 eingeführt – zeitgleich mit der Umstellung auf das System 6/3.

Es sei verständlich, dass ein neues Modell Verunsicherung auslösen würde, so der Schul-Geschäftsleiter. Beispielsweise ist für einige Schüler der Schulweg ab der 5. Klasse länger geworden. Dennoch habe sich die Einführung bewährt. «Das neue Schulhaus ist ein grosser Meilenstein in der Entwicklung der Schule», sagte Samuel Kern.

Tag der offenen Tür: Samstag, 4. März, von 10 bis 13 Uhr, Schulhaus Zehntenhof.