Untersiggenthal
3500 Franken für den Tierschutz ersteigert

Die KMU Swiss AG führte beim Tierheim in Untersiggenthal ihren Infotable durch. Die Mitglieder hatten die Gelegenheit, den Aargauischen Tierschutzverein (ATS) und das Tierheim näher kennen zu lernen.

Merken
Drucken
Teilen

Im ersten Teil referierte Sander Mallien, Präsident Green Cross Schweiz, über die Funktionsweise von Non-Profit-Organisationen. Er zog den Vergleich zwischen ATS, der sich um Tiere kümmert, und Green Cross, das sich für die Umwelt einsetzt. Beide seien auf Kooperationen mit Sponsoren angewiesen, die in der Regel aber auch dem Sponsor einen Nutzen bringen würden. Dies konnte Stefan Kalt, Direktor der RVBW, vor Augen führen. Er sprach über die Zusammenarbeit von Profit- mit Non-Profit-Organisationen am Beispiel der Verkehrsbetriebe, die einen Bus im ATS-Kleid als Botschafter für den Tierschutz in der Region fahren lassen.

Der Infotable war gekoppelt mit einem Charity-Anlass, bei dem der ATS auch seine Kreativität zeigen konnte, zu Geld zu kommen. Mani Sokoll, selber aktive Tierschützerin in der Katzengruppe des ATS, versteigerte Bilder und Objekte, die unter dem Strich über 3500 Franken in die Kasse des ATS brachten.

Die Wichtigkeit des Tierschutzes unterstrich auch Kantonstierärztin Erika Wunderlin mit ihrer Präsenz. Im gemütlichen Kreis und zum Tierschutz-Lied des Duos Via Mala wurde bis spätabends diskutiert. (-rr-)