Der Lastwagen, beladen mit Zement, kippte am Freitagnachmittag auf dem Kreisel bei der Autobahnausfahrt in Mellingen. Der Chauffeur hat Glück im Unglück: Er konnte sich unverletzt durchs Dachfenster retten, wie Tele M1 berichtet.

Weil der Lastwagen auf die Leitplanke donnerte und diese den Silotank aufriss, gelangte ein Teil der Ladung hinaus und blieb auf dem angrenzenden Bahnbord liegen. 

Die Bergung erwies sich nicht gerade als einfach. "Die Problematik war natürlich die, dass der Lastwagen voll beladen war", sagt Josef Senn vom aufgebotenen Pannendienst zu Tele M1. 

Weil die Ladung bei der Entleerung des Tanks drohte, auf das Bahngleis zu kippen, habe man den gekippten Lastwagen samt Ladung "zwangsläufig" wieder aufstellen müssen. Das dauerte seine Zeit, sprich zweieinhalb Stunden. Der Sachschaden dürfte zirka eine Viertelmillion Franken betragen.