Rund 50 Minuten dauerte am Mittwochabend die Fahrt von der Autobahnausfahrt Baden West bis ins Stadtzentrum – und damit deutlich länger, als auf der Stautafel vor dem Baregg angegeben war. Das Display hatte kurz nach 18 Uhr eine Fahrzeit von lediglich 20 Minuten vorausgesagt.

Zur Verbesserung der Verkehrssituation auf den beiden süd-westlich gelegenen Achsen ins Stadtzentrum lancierte der Kanton Aargau zusammen mit dem Bundesamt für Strassen 2015 das «Pilotprojekt Baden Wettingen». Die Displays informieren die Autofahrer über Zeitverluste und Alternativrouten. Ziel ist es, den Verkehr besser zu verteilen. Doch kann man sich überhaupt auf die Angaben verlassen?

Arnim Wagner, Projektleiter Verkehrstechnik beim Kanton Aargau, antwortet: «Dass es manchmal Abweichungen zwischen Angabe und effektiver Fahrzeit gibt, kommt vor, aus statistischer Sicht allerdings selten. Abweichungen von mehr als vier Minuten treten nur in fünf bis zehn Prozent der Fälle auf.»

Zu Beginn des Projekts war auf den Tafeln die zusätzliche Stauzeit angegeben, dies sei jedoch von den Verkehrsteilnehmern zu wenig verstanden worden. Inzwischen wird die effektive Reisezeit angegeben. «Umfragen haben ergeben, dass der Nutzen des Systems von der Mehrzahl der Verkehrsteilnehmenden erkannt und die Gesamtreisezeiten als zuverlässig eingestuft werden», so Arnim Wagner. Dieselbe Umfrage ergab, dass die Routenwahl trotz allem überwiegend anhand eigener Erfahrungswerte und nur bei einem kleineren Teil der Autofahrer auf Basis der Anzeigen erfolgt.

Am Mittwochabend kam der Verkehr auf der Mellingerstrasse teilweise fast komplett zum Erliegen. Autofahrer machten auf der Kantonsstrasse Kehrtwende, um auf Umwegen in die Stadt zu gelangen. Buschauffeure liessen ihre Fahrgäste für einmal mitten auf der Strasse aussteigen statt wie sonst nur an den offiziellen Bushaltestellen. Und Motorradfahrer nutzten kurzerhand den breiten Mittelstreifen, um an der stehenden Kolonne vorbei in die Stadt zu fahren.