«Sie haben dem Beitrag mit grossen Mehr bei einigen Gegenstimmen zugestimmt», stellte der etwas entnervte Ammann Hans Ulrich Reber fest. Effektiv waren es mehr als nur einige Nein gewesen. Dem Entscheid war eine teils heftige Diskussion voraus gegangen. Nun erhält das Kloster Fahr, wie von der SVP beantragt, für die Renovationsarbeiten 500 000 Franken. Der Gemeinderat hatte 1 Million Franken zahlen wollen. Auch die weiteren Anträge haben die 181 Teilnehmer der Gemeindeversammlung angenommen. (DM)