Tag und Nacht haben Bauarbeiter dieses Wochenende geschuftet, um auf der Bruggerstrasse einen neuen Belag einzubauen. «Zwischenzeitlich sind wir im Zeitplan in Rückstand geraten», sagt Giuliano Sabato, Kreisingenieur beim Kanton Aargau.

Es habe länger als geplant gedauert, um den alten Strassenbelag wegzufräsen. Es konnten pro Stunde nur rund 1000 Quadratmeter des Belages statt der erhofften 1800 Quadratmeter entfernt werden. «Dennoch konnten wir wie geplant bis Samstag Mitternacht eine neue Tragschicht einbauen», sagt Sabato. Am Sonntag wurde eine acht Zentimeter dicke Bindeschicht erstellt. 6 Walzen und 16 Lastwagen standen im Einsatz.

Stau am Freitag

Für die Bauarbeiten musste die Bruggerstrasse ab der Einmündung Haselstrasse bis zum Schlossbergtunnel für den Verkehr gesperrt werden. Autos und Busse wurden umgeleitet. «Am Freitagabend floss der Verkehr auf den Umleitungsstrassen zwei Stunden lang zäh, es gab sogar Stau.

Am Samstag kamen die Autofahrer und Busse recht gut voran», bilanziert Sabato. In den kommenden Nächten werden die Winkelmasten der Lichtsignalanlagen aufgestellt. Am Wochenende soll die Bruggerstrasse erneut gesperrt werden, falls das Wetter für die Bauarbeiten gut genug sein wird. Ab Samstagmorgen um 5 Uhr bis Montagmorgen um 5Uhr sollen der Deckbelag eingebaut und die definitive Markierung aufgemalt werden, sagt Sabato. (pkR)