Würenlos
61 km/h zu schnell: Raser (62) muss seinen Fahrausweis sofort abgeben

Drucken
Teilen
Mit dem Lasermessgerät bremst die Aargauer Kantonspolizei einen Raser aus.

Mit dem Lasermessgerät bremst die Aargauer Kantonspolizei einen Raser aus.

Handout Kantonspolizei Aargau

Einem 62-jährigen Mann aus dem Kanton Zürcher ist am Donnerstag eine Raserfahrt zum Verhängnis geworden. Die Aargauer Kantonspolizei blitzte ihn bei einer Geschwindigkeitskontrolle mit dem Lasermessgerät ausserorts in Würenlos mit 144 km/h. Erlaubt waren auf der Strecke 80 km/h. Die Sicherheitsmarge mit dem Lasermessgerät beträgt 3 km/h. Der Lenker war damit über 60 km/h zu schnell, so dass seine Fahrt als Raser-Delikt beurteilt wird.

Der Führerausweis wurde dem Mann auf der Stelle abgenommen, wie die Polizei mitteilt. Die Staatsanwaltschaft Baden eröffnete ein Untersuchung. Die Empfehlungen der Schweizer Staatsanwälte sehen ausserorts bei 50 km/h zu viel einen Ausweisentzug von mindestens einem Jahr vor.

Den Führerausweis zur Probe abgeben musste zudem ein 19-jähriger Autofahrer. Er wurde mit einer Geschwindigkeit von 123 km/h gemessen und an die Staatsanwaltschaft verzeigt. Weiterfahren durften dagegen drei Autofahrer, die mit 114 bis 118 km/h geblitzt wurden. " Auch diese müssen jedoch mit dem späteren Entzug des Führerausweises durch das Strassenverkehrsamtes rechnen", schreibt die Kantonspolizei.

Aktuelle Nachrichten