Wettingen

7-jähriger Junge angefahren und schwer verletzt

Dieser Alfa Romeo erfasste das 7-Jährige Kind.

Dieser Alfa Romeo erfasste das 7-Jährige Kind.

Auf der Landstrasse Wettingen wurde am Donnerstagmittag ein Kind angefahren - die Kantonspolizei sucht Zeugen.

In der Einmündung Jurastrasse/Märzengasse erfasste ein 22-Jähriger Autofahrer einen 7-jährigen Jungen. Das Kind lief am Donnerstag auf der rechten Seite des Trottoirs, geriet danach aber auf die Fahrbahn. Wieso, ist noch nicht klar. Auf der Strasse kam es schliesslich zum Unfall.

Wie die Kantonspolizei Aargau am Freitag mitteilt, wurde der Junge mit schweren Verletzungen in das Kinderspital Zürich gebracht. Dem 22-jährigen Lenker nahm die Kantonspolizei den Führerausweis vorläufig ab.

Zur Klärung der Unfallursache eröffnete die Staatsanwaltschaft Baden eine Untersuchung. Die Polizei sucht zudem Personen, die den Unfallhergang beobachtet haben. Zeugen werden gebeten, sich unter 062 886 88 88 bei der Mobilen Polizei Schafisheim zu melden. 


Immer wieder Unfälle

Es ist nicht der erste Unfall bei dieser Kreuzung: Auf Facebook schreibt eine Mutter, ihr Sohn und dessen Schulgspänli seien ebenfalls einmal an dieser Kreuzung angefahren worden. In einem anderen Kommentar äussert sich eine Frau, sie habe allmählich das Gefühl, an dieser Kreuzung komme es beinahe wöchentlich zu einem Unfall, glücklicherweise nur mit Blechschäden.

Gemeinderätin Kirsten Ernst (SP), die unter anderen die Ressorts Tiefbau, Mobilität und Verkehr leitet, sagt auf Anfrage: «Es ist gewiss eine gefährliche Kreuzung. Das gilt für alle Verkehrsteilnehmer, für Auto- und Velofahrer wie auch Fussgänger, und nicht nur für Kinder.» Die Sicherheit der Kreuzung sei bereits 2013 und 2014 aufgrund von Gesprächen mit den Elternräten verbessert worden, dies mithilfe von Mittelinseln, zusätzlicher Signalisation und Beschilderung sowie besserer Beleuchtung. «Für den Jungen tut es mir unglaublich leid, und es ist wichtig, dass nun der Unfallhergang geklärt wird», sagt Ernst.

Grundsätzlich ist der Kanton für die Landstrasse zuständig, da es sich um eine Kantonsstrasse handelt. Er plant, die Landstrasse in den kommenden Jahren auf der gesamten Länge der Gemeinde zu sanieren und aufzuwerten – so auch die betroffene Kreuzung. Projektleiter beim kantonalen Baudepartement, Armin Rauchenstein, sagt: «Wir klären derzeit in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wettingen, welche Bedürfnisse vorhanden sind.» Der Knoten werde im Rahmen des Projekts überprüft. Gemeinderätin Ernst: «Ich werde mich auf jeden Fall dafür einsetzen, dass in Verbindung mit einer Strassensanierung zusätzliche Massnahmen zur Optimierung der Verkehrssicherheit geprüft werden.»

Kein Unfallschwerpunkt


Mit 11 000 bis 14 000 Fahrzeugen pro Tag ist die Verkehrsbelastung auf der Landstrasse zwar gross. Dennoch: Beim Baudepartement ist der Verkehrsknoten Landstrasse, Jurastrasse/Märzengasse nicht als sogenannter «Unfallschwerpunkt» registriert. Kai Schnetzler, Leiter der Sektion Verkehrssicherheit beim kantonalen Baudepartement sagt: «Der letzte Unfall mit einer verletzten Person an dieser Kreuzung geschah 2016, als ein Personenwagen und ein Lieferwagen einen Auffahrunfall hatten.» Dies sei laut den aktuellen Erhebungszahlen der letzten drei Jahre der einzige Unfall mit einer verletzten Person gewesen. «Die Schwelle, nach der ein Verkehrsknoten als Unfallschwerpunkt registriert wird, ist sehr tief. Drei Unfälle mit verletzten Personen innert drei Jahren können bereits ausreichen», sagt Schnetzler. Allerdings werden Unfälle, bei denen es nur zu Blechschäden kommt und niemand verletzt wird, nicht mitgezählt.

Aktuelle Polizeibilder:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1