Wer kennt es nicht? Eine hektische Bewegung, ein ungeschickter Handgriff und schon ist es passiert. Der morgendliche Kaffee fliegt vom Tisch, die Porzellantasse liegt in Hunderten von Scherben zerborsten auf dem Boden. Ärgerlich! Einer, der für dieses Missgeschick neuerdings eine Lösung bereithält, ist Tibor Balazs. Seine Tasse ist nicht aus Porzellan, sondern aus Kohlefaser – und damit bruchfest.

Balazs ist Inhaber von «Carbotion». Mitte Mai hat er das Geschäft in Wettingen an der Wiesenstrasse, in unmittelbarer Nähe zur Landstrasse, eröffnet. In seinem Laden verkauft der 30-Jährige aber weit mehr als nur Kaffeetassen. Zum Sortiment gehören Bürotische, Sessel, Kerzenständer, Toilettenschüsseln, Badewannen und sogar Billardtische. Das Angebot ist mit rund 100 Produkten gross, die Grundstruktur aus dem Material Carbon jeweils dieselbe.
Noch wirkt das Geschäft ein wenig leer, nach und nach sollen aber weitere Produkte hinzukommen, sagt Balazs. Mit «Carbotion» sorgt er für ein Novum: Es ist das weltweit erste Fachgeschäft nur für Carbonprodukte . Es gebe im Ausland zwar ein paar wenige Anbieter, so Balazs. «Doch das sind alles Onlineshops. Bei uns können Kunden die Möbelstücke und Gegenstände vor Ort anschauen und anfassen.»

Die Produkte bezieht Balazs von Produzenten aus England und Italien. Mit «Carbotion» ist er Schweizer Generalimporteur, weswegen er sich sowohl an regionale als auch an internationale Kunden wendet. Dennoch verbindet Balazs viel mit der Region: «Ich bin im Limmattal geboren und aufgewachsen. Es ist schön, dass ich hier in Wettingen weiterhin die Region vertreten kann.»

Für seinen Traum, sich selbstständig zu machen, habe er jahrelang gespart, sagt Balazs. Alleine führt er «Carbotion» indes nicht. Geschäftsführerin ist Lebenspartnerin Zsofia Jancso, die zurzeit Kunst und Design studiert. Weitere Unterstützung erhalten die beiden von Freunden und Verwandten. «Wenn man so will, sind wir ein richtiges Familienunternehmen», meint Balazs.

Die meisten dürften den Namen Carbon schon einmal gehört haben, doch was ist es eigentlich? «Das Ausgangsmaterial ist Kohlenstoff. Carbonfasern sind industriell hergestellte Kohlenstofffasern», erklärt Balazs. Die markantesten Materialeigenschaften: Leicht wie eine Feder, hart wie Metall. «Carbon ist nahezu unzerstörbar und wird daher häufig in der Industrie oder für Rennwagen verwendet», sagt der bekennende Motorsportfan. «Die Leichtigkeit und gleichzeitigeRobustheit von Carbon haben mich schon immer fasziniert.»

Es sind Eigenschaften, für die Kunden in seinem Geschäft tief in die Tasche greifen müssen: Das teuerste Produkt ist ein Billardtisch im Wert von knapp 190 000 Franken. Die eingangs erwähnte Kaffeetasse ist für 130 Franken zu haben. Preise, bei denen nicht wenige leer schlucken dürften, die der gelernte Betriebswirt Balazs aber absolut gerechtfertigt findet. «Alle Produkte werden von Hand hergestellt. Diese Prozesse sind langwierig und teuer.» Auch Vorteile gegenüber anderen Materialien seien entscheidend. «Nach zehn Jahren Gebrauch sieht ein Esstisch aus Carbon noch fast wie neu aus.»

Trotz des hohen Preissegments möchte sich Balazs nicht nur an vermögende Kunden richten. Es sollen all jene angesprochen werden, die Freude an schönem Design bei alltäglichen Gegenständen in Verbindung mit Carbon haben. Die Produkte nur zu verkaufen, sei nicht alles: So sollen Kunden auch eigene Designideen einbringen können. Wettingen als Innovationsstandort im Möbelbereich? «Ich bin überzeugt, dass die Gemeinde zum Trendsetter werden kann», meint der Jungunternehmer.