Region
Ab ins kühle Nass – der Flussbadi-Report

Mit über 80 Flusskilometern und vier grossen Flüssen bieten die Bezirke Baden und Zurzach viele Badestellen im Fluss – sogenannte «Flussbadis». Wo liegen diese und wie gut sind sie? Ein Augenschein vor Ort. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie.

Luca Belci
Merken
Drucken
Teilen
Treffpunkt in Gebenstorf (1) Das «Rüüsbädli» bietet viel mehr als nur das Bad im Fluss: Auf einer grosszügigen Wiese gibt es ein Schwimmbecken, ein Beachvolleyballfeld und einen kleinen Spielplatz. Parkplätze gibt es allerdings keine und an sonnigen Wochenenden ist die beliebte Badestelle sehr gut besucht.
8 Bilder
Brückenspringen in Baden (2)
Stausee in Wettingen (3) Unterhalb der Chlosterschür finden sich viele Uferstellen, die zum Baden im Stausee an der Limmat einladen. An heissen Tagen sind die Bänke schnell besetzt und die Bäume zum Reinspringen sehr beliebt. Die gleiche Stelle kann auch von Neuenhof erreicht werden.
Im grünen Spreitenbach (4) Die Limmatinsel ist sehr ruhig gelegen. Abseits der Shoppingmeilen lässt sich ein Bad in der langsam fliessenden Limmat nehmen. Auf der Insel gibt es eine Grillstelle, viele Plätze am Schatten und in der Sonne.
Uferweg in Mellingen (5) Gleich hinter der Altstadt beginnt beidseits der Reuss ein Spazierweg. Die linke Uferseite erreicht man problemlos mit dem Auto, die Wiese bietet genügend Platz, um sich in der Sommersonne zu bräunen. Aber Achtung: Der Fluss hat an dieser Stelle eine grosse Strömung.
Flussbadi-Report Baden-Zurzibiet
Warmwasserfahne in Böttstein (7) Wer vom Parkplatz einen fünfminütigen Fussmarsch dem Kernkraftwerk Beznau entlang auf sich nimmt und über die vielen Steine ins Wasser springt, darf sich freuen. Denn das ungefährliche Kühlwasser des Kraftwerks ist etwa drei Grad wärmer als das Flusswasser.
Flussbadis in der Region 1 Gebenstorf. – 2 Baden. – 3 Wettingen. – 4 Spreitenbach. – 5 Mellingen. – 6 Leibstadt. – 7 Böttstein.

Treffpunkt in Gebenstorf (1) Das «Rüüsbädli» bietet viel mehr als nur das Bad im Fluss: Auf einer grosszügigen Wiese gibt es ein Schwimmbecken, ein Beachvolleyballfeld und einen kleinen Spielplatz. Parkplätze gibt es allerdings keine und an sonnigen Wochenenden ist die beliebte Badestelle sehr gut besucht.

Luca Belci

Ausserdem: Neben den vielen Badestellen in den Flüssen führen zwei Strecken für Gummibootfahrten durch die Region: Von Spreitenbach nach Wettingen lässt sich auf etwa vier Kilometern das Limmattal erkunden. Ganze elf Kilometer beträgt die zweite Route von Mellingen nach Gebenstorf.

Ein SLRG-Ratgeber warnt: «Gehen Sie nicht allein und nehmen Sie eine Schwimmhilfe mit.» Zudem sollen sich Badegäste vor Unterkühlung schützen. Dafür hat die SLRG sechs Flussregeln aufgestellt (siehe rechts).
Neu gilt für «Schiffsführer sowie an der Führung beteiligte Personen» das gleiche Gesetz wie für Autolenker: Der Alkoholgrenzwert von 0,5 Promille, auch auf dem Schlauchboot.

SLRG – die sechs Flussregeln: Kanu- und Bootsfahrten

Schlauchbootfahrer müssen mit einer Rettungsweste ausgerüstet sein. Die auf dem Boot angegebene Nutzlast darf nicht überschritten werden. Boote nicht zusammenbinden! – Sie sind nicht mehr manövrierfähig. Unbekannte Flussabschnitte müssen vor der Fahrt erkundet werden. In freie Gewässer wagen sich nur geübte Schwimmer. Unterkühlung kann zu Muskelkrampf führen. Je kälter das Wasser, umso kürzer der Aufenthalt im Wasser!

Die sechs Flussregeln finden Sie auch hier.

Planen Sie Ihren Ausflug auf dem Wasser hier.