Industrie
ABB-Chefin Staiblin sitzt neu im Verwaltungsrat von Rolls Royce

Weiterer Karriereschritt für die ABB-Schweiz-Chefin Jasmin Staiblin: Die 42-jährige deutsche Elektroingeunieurin wurde in den Verwaltungsrat des britischen Technologiekonzerns Rolls Royce berufen.

Drucken
Teilen
ABB-Schweiz-Chefin Jasmin Staiblin (Archiv)

ABB-Schweiz-Chefin Jasmin Staiblin (Archiv)

Chris Iseli

Jasmin Staiblin, die Vorsitzende der Geschäftsleitung des ABB Schweiz mit Hauptsitz in Baden, nimmt Einsitz im Verwaltungsrat von Rolly Royce. Das berichtete der «Blick» am Mittwoch unter Berufung auf eine Mitteilung des britischen Technologieunternehmens.

«Ich freue mich, Jasmin Staiblin im Verwaltungsrat begrüssen zu dürfen», sagte Rolls-Royce-Präsident Simon Robertson. Staiblin, so begründete Robertson die Wahl, verfüge nicht nur über ein grosses Wissen im Ingenieurwesen, sondern habe auch langjährige Erfahrung in der internationalen Geschäftswelt.

Seit 1997 bei ABB

Die 42-jährige Deutsche hat an der Technischen Hochschule Karlsruhe Elektrotechnik und Physik studiert und diverse Management-Weiterbildungen absolviert. Ihre Karriere bei ABB begann sie vor rund 15 Jahren als Forschungsassistentin im Forschungszentrum Dättwil. Seit 2006 ist sie Landeschefin ABB Schweiz und Vorsitzende der Geschäftsleitung.

Staiblin sitzt unter anderem auch im Verwaltungsrat des Schaffhauser Industriekonzerns Georg Fischer und der Neuen Aargauer Bank (NAB) sowie im Vorstandsausschuss des Verbands der Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie Swissmem.

Der Energiekonzern ABB arbeitet schon länger in den verschiedensten Bereichen mit dem Unternehmen Rolly Royce zusammen, das unter anderem Flugzeuggmotoren für den zivilen und militärischen Gebrauch aber auch Antriebssysteme für die Schifffahrt und Turbinen herstellt. (bau)

Aktuelle Nachrichten