Mellingen
Abfallproblem: Stadt will nun eine unterirdische Kehrichtsammelstelle bauen

In der Altstadt von Mellingen sind zu früh hinausgestellte Kehrichtsäcke zu einem Problem geworden. Die Gemeinde will nun eine unterirdische Sammelstelle bauen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Entsorgungssystem in Mellingen soll mit Unterflurcontainern ergänzt werden. (Symbolbild)

Das Entsorgungssystem in Mellingen soll mit Unterflurcontainern ergänzt werden. (Symbolbild)

Der Mellinger Gemeinderat beabsichtigt, an einem günstigen Standort im Einzugsgebiet der Altstadt eine Pilotanlage mit zwei Unterflursammelstellen zu realisieren, wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt.

Für die Sammelstellen, die beim Parkplatz Birrfeldstrasse vorgesehen sind, will der Gemeinderat in einem ersten Schritt ein Baubewilligungsverfahren durchführen und anschliessend den entsprechenden Kredit an der Gemeindeversammlung im November beantragen, heisst es weiter.

Da am bestehenden Kehrichtabfuhrregime festgehalten wird, handle es sich bei der geplanten Anlage um ein zusätzliches Angebot. Die ordentliche Kehrichtabfuhr erfolgt wöchentlich durch die Firma Obrist AG, welche die am Abfuhrtag bereitgestellten gebührenpflichtigen Kehrichtsäcke einsammelt.

Nicht ordnungsgemässe, zum Beispiel zu früh hinausgestellte Kehrichtsäcke, seien insbesondere in der Altstadt zu einem Problem geworden, schreibt die Gemeinde. Deswegen werde nun versucht, das Entsorgungssystem mit den Unterflurcontainern zu ergänzen.

Trotz hohen Investitionskosten seien die Vorteile gross: So können an sieben Tagen in der Woche gebührenpflichtige Säcke rund um die Uhr entsorgt werden. (Az)