Ohne eine einzige Niederlage sicherten sich die Wettinger Hockeyspielerinnen vor zwei Wochen den 13. Schweizermeistertitel in der Halle. Damit holte sich das Frauenteam von Rotweiss Wettingen das Titel-Triple aus Cup, Sommer- und Hallenmeisterschaft. Kurz: Der Wettinger Verein ist zurzeit für die nationale Konkurrenz eine Nummer zu gross. Nun kann sich das ungeschlagene Meister-Team mit Landesmeistern aus ganz Europa messen – eine willkommene Abwechslung.

Erfahrene Turnierorganisatoren

Vom 22. bis zum 24. Februar treffen acht europäische Frauenequipen am Eurohockey-Turnier im Tägi aufeinander. Dazu reisen mitunter die Meister aus Kroatien, Dänemark und Schottland nach Wettingen. Dass Rotweiss das Turnier durchführt, ist kein Zufall. «Wir haben uns um die Ausrichtung beworben», sagt Monika Wälti, Teammanagerin und OK-Mitglied. Die Bewerbung von Rotweiss Wettingen habe wohl auch davon profitiert, dass der Verein in der Vergangenheit bereits mehrmals erfolgreich internationale Turniere veranstaltet hat. Diese Erfahrung kommt nun auch dem 15-köpfigen OK zugute, das im November seine Arbeit aufnahm.

Dennoch ist der organisatorische Aufwand für ein internationales Turnier gross. Für die Unterbringung der Spielerinnen etwa musste ein ganzes Hotel gemietet werden. Während der drei Turniertage stehen bis zu 70 Helferinnen und Helfer im Einsatz.

Das grosse Geld lasse sich als Organisator nicht verdienen, sagt Wälti. Die Kosten trägt der Club. Ohne Sponsorengelder würde es nicht gehen. Dennoch bietet das Heimturnier einen finanziellen Vorteil: «Bis zu 20 000 Franken pro Turnier können wir sparen, weil wir mit unserer Mannschaft nicht ins Ausland reisen müssen», so Wälti.

Leiden mit den Töchtern

Preisgelder gibt es zwar keine zu gewinnen, dafür winkt den beiden Erstplatzierten der Aufstieg in die höchste europäische Spielklasse, den sogenannten Cup. Wenn die Rotweiss-Spielerinnen am Wochenende versuchen werden, dieses Ziel zu erreichen, wird Monika Wälti ganz besonders mitfiebern. Dies liegt allerdings nicht nur an ihrer Rolle als Teammanagerin: Ihre drei Töchter spielen alle im Wettinger Team mit. «Bei gewissen Szenen kann ich fast nicht hinschauen», sagt sie.

Das Turnier findet vom 22. bis 24.2. in der Tägi-Sporthalle statt. www.eurohockey.ch.