Turgi
Adrian Schoop: Wird er jüngster Gemeindeammann im Bezirk Baden?

Weder SP noch IG schicken einen Konkurrenten für Gemeindeammann-Kandidat Adrian Schoop (BVT) ins Rennen. Der Weg für den 30-Jährigen scheint frei.

Pirmin Kramer
Drucken
Teilen
Adrian Schoop kandidiert als Gemeindeammann in Turgi.

Adrian Schoop kandidiert als Gemeindeammann in Turgi.

André Urech/ZVG

Die Bürgerliche Vereinigung Turgi (BVT) gab bereits Mitte Mai bekannt, dass Adrian Schoop den Gemeindeammannsitz verteidigen soll, der Ende 2016 mit dem Rücktritt von Peter Heiniger frei wird. Mit Spannung wurde seither darauf gewartet, wen die SP oder die Interessengemeinschaft Turgi (IG) für die Ersatzwahl nominieren würde. Die beiden Parteien hatten sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam einen Kandidaten zu finden. Vor allem die SP meldete ihre Ansprüche an: «Wir haben eine starke Tradition in Turgi und möchten an alte Erfolge anknüpfen», sagte SP-Co-Präsident Martin Christen.

Zwei Tage vor Ablauf der Bewerbungsfrist erklärt Eva Eliassen von der IG Turgi auf Anfrage: «Wir haben keinen Kandidaten und keine Kandidatin gefunden und werden niemanden zur Wahl anmelden.» Auch die SP konnte niemanden von einer Kandidatur überzeugen, teilt die Partei mit. Adrian Schoop werden darum in Turgi beste Chancen eingeräumt, zum Gemeindeammann gewählt zu werden. Dass noch unerwartet ein Mister oder eine Miss X mit reellen Wahlchancen auftaucht, gilt als eher unwahrscheinlich. Schoop, der im Herbst ausserdem für die FDP in den Grossen Rat einziehen will, hütet sich aber davor, zu früh zu jubeln. «Der Entscheid fällt erst am 25. September an der Urne.»

Klar aber ist: Schoop wäre nach der allfälligen Wahl der jüngste Gemeindeammann im Bezirk Baden – mit fast zwanzig Jahren Abstand (siehe Tabelle rechts). «Auf mein Alter werde ich kaum mehr angesprochen. Ich bin schon seit vier Jahren im Gemeinderat, habe viele Erfahrungen sammeln können», sagt er.

Die BVT hat auch für die Vakanz im Gemeinderat, die durch den Rücktritt Heinigers entsteht, bereits im Mai einen Kandidaten nominiert: Daniel Lienammer (50). Auch er erhält zumindest von SP und IG keine Konkurrenz. Damit sieht es ganz danach aus, als ob die Kräfteverhältnisse in Turgi gleich bleiben werden: Die Bürgerliche Vereinigung stellt derzeit vier Exekutivmitglieder, der fünfte Sitz gehört Priska Meier von der IG. Die SP, die von 2002 bis 2011 den Gemeindeammann stellte (Theo Wenger), ist nicht vertreten. Taucht nicht noch ein Überraschungskandidat auf, wird sich daran auch diesen Herbst nichts ändern.

Aktuelle Nachrichten