Adventsmarkt

Adventsmarkt auf dem Kirchplatz weckt Vorfreude aufs grosse Fest

Badener Adventsmarkt

Badener Adventsmarkt

Rund um die verschneite Kirche reihten sich beim Adventsmarkt in Baden 100 Marktstände aneinander, wo schöne Weihnachtsdekoration, Kerzen und handgemachtes Spielzeug angeboten wurde

Als hätte sie es gewusst: Pünktlich zum alljährlichen Badener Adventsmarkt auf dem Kirchplatz liess Frau Holle nochmals so richtig die Flocken tanzen und tauchte die Altstadt in eine weisse, weihnachtliche Winterlandschaft.

Von 9 bis 17 Uhr schlenderte das Volk über den Kirchplatz, gönnte sich in der Adventsmarkt-Beiz einen Glühwein oder horchte dem Rahmenprogramm in Form von Instrumentalmusik, Gesang und Märchenerzählung in der Kirche: Zu jeder vollen Stunde wurde besinnliche Adventsmusik zum Beispiel von Jürgen Nigg oder Susanne Oldani gespielt, respektive gesungen, um 15 Uhr las Märchenerzählerin Moni Egger die «Zottelchappe» vor. Ein Erlebnis für die ganze Familie also, es war für jeden etwas dabei .

Die Besonderheit des Badener Adventsmarktes ist, dass der Grossteil der Produkte mit viel Liebe und Können durch Menschen mit einer Behinderung hergestellt oder bearbeitet worden sind. Über 60 Institutionen, die mit oder für Behinderte arbeiten, beteiligten sich dieses Jahr am Adventsmarkt.

Markt bietet eine Plattform

Seit 2006 obliegt die Organisation des Adventsmarktes der Arwo – Arbeiten und Wohnen, Stiftung für Behinderte Wettingen.

Adrian Schad ist einer der insgesamt fünf OK-Mitglieder. Er erklärt: «Die Leute von den jeweiligen Institutionen kommen zum Teil auch von weiter weg und der Adventsmarkt in Baden bietet ihnen eine Plattform, damit sie sich auch mit anderen Institutionen vernetzen und austauschen können.»

Meistgesehen

Artboard 1