125 Jahre

Als noch jeder zweite Badener Steuerzahler bei der BBC arbeitete

Im Rahmen des 125-Jahr-Jubiläums von BBC/ABB gehen die Autoren Bruno Meier und Tobias Wildi im Buch «Company Town» der Frage nach, wie sich die jahrzehntelange Dominanz der BBC in Baden auf die Stadtbewohner und deren Leben ausgewirkt hat.

Die Gründung der BBC liess die Region Baden vor und nach 1900 rasch wachsen. Das Wachstum beschränkte sich in den ersten Jahrzehnten auf die engere Region, vor allem auf Baden, Ennetbaden und Wettingen. Bis vor dem Ersten Weltkrieg – zu dieser Zeit beschäftigte die BBC bereits über 4000 Arbeiterinnen und Arbeiter – stieg die Bevölkerungszahl von Baden und Ennetbaden um mehr als das Doppelte, Wettingen verdreifachte seine Bevölkerung gar.

Die BBC stimulierte auch die regionale Wirtschaft, zahlreiche Betriebe arbeiteten als Zulieferer – als Beispiel die Giesserei Oederlin – oder profitierten sonst von der Bevölkerungszunahme. Im Ersten Weltkrieg und in den ersten Nachkriegsjahren, die teilweise durch Krisen geprägt waren, flachte sich das Wachstum etwas ab, ebenso während der Weltwirtschaftskrise der 1930er-Jahre, in der die BBC fast die Hälfte der Belegschaft entliess.

50 Jahre BBC Brown Boveri 1941

50 Jahre BBC Brown Boveri 1941

Zentrum mit Hochhäusern

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs beschleunigte sich dann die Bevölkerungszunahme wieder deutlich. Zu Beginn der 1950er-Jahre überflügelte die Gemeinde Wettingen die Stadt Baden bevölkerungsmässig, stark getrieben durch die Zuwanderung von Gastarbeitern.

Hatte die BBC schon Ende des 19. Jahrhunderts am Rand des Wettinger Felds im sogenannten Dynamoheim einer erste Wohnsiedlung erstellt, die nach dem Ersten Weltkrieg erweitert wurde, stellten sich nach 1945 ganz andere Anforderungen. Die Gastarbeiter wurden vorerst in Gemeinschaftsbaracken oder -wohnungen untergebracht.

Von Baden nach Zürich: Probefahrt mit der Gasturbinenlokomotive der BBC Brown Boveri (Stummfilm 1941)

Von Baden nach Zürich: Probefahrt mit der Gasturbinenlokomotive der BBC Brown Boveri (Stummfilm 1941)

Auf kleinstem Raum waren eine Verbrennungsgasturbine mit 1.6 MW Leistung und ein Generator untergebracht. Die SBB nutzten dieses neuartige Schienenfahrzeug für wenig befahrene Nebenlinien, die es sich damals nicht zu elektrifizieren lohnte. Die Lokomotive verkehrte während einiger Jahre im ganzen schweizerischen Mittelland. Längerfristig konnte sich der Gasturbinenantrieb aber nicht durchsetzen, denn der Treibstoffverbrauch und die Kosten für Anschaffung und Unterhalt waren zu hoch. Bis 1961 hatte die Lokomotive mehrere hunderttausend Kilometer zurückgelegt, bis sie wegen Überhitzung einen schweren Turbinenschaden erlitt und stillgelegt wurde.

Vor allem in Wettingen setzte dann der grossflächige Siedlungsbau ein, einerseits über die BBC selbst, andererseits durch die 1946 gegründete Lägern-Wohnbaugenossenschaft.

Wettingen erreichte 1966 erstmals eine Bevölkerungszahl von 20 000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Zu Beginn der 1960er-Jahre war jeder zweite Steuerzahler in Wettingen bei der BBC beschäftigt. Die Gemeinde entwarf eine Zentrumsplanung mit Hochhäusern, die vom Winterthurer Immobilienunternehmer Bruno Stefanini in den 1960er-Jahren realisiert wurde.

125 Jahre BBC/ABB in knapp zwei Minuten

125 Jahre BBC/ABB in knapp zwei Minuten

Seit den 1950er-Jahren begannen neben den Kerngemeinden auch die weiteren Gemeinden im Bezirk stark zu wachsen. Das Einfamilienhaus an schöner Wohnlage boomte, nicht nur in Ennetbaden oder am Lägernhang, auch auf dem Rohrdorferberg in Richtung Mutschellen.

In diesen Gemeinden liessen sich viele Ingenieure nieder, was zu einer markanten Veränderung der Gesellschaftsstruktur dieser ursprünglich ländlich geprägten Dörfer führte. Hinzu kam nicht nur in der Arbeiterschaft, sondern auch in den Ingenieur- und Technikberufen eine starke Internationalisierung, die bis heute anhält.

Die Bevölkerungszahlen flachten schliesslich Mitte der 1970er-Jahre ab, ja gingen teilweise sogar zurück. Erst in den letzten 20 Jahren setzte das Bevölkerungswachstum wieder verstärkt ein, nicht zuletzt auch im Sog des Wirtschaftsraums Zürich. Heute sind die Bevölkerungsspitzen von 1970 wieder erreicht beziehungsweise sogar überschritten.

Bruno Meier, Tobias Wildi: Company Town. BBC/ABB und die Industriestadt Baden. Baden, Hier und Jetzt 2016, 84 S., 187 Abb. Erhältlich im Buchhandel oder direkt beim Verlag. Bruno Meier arbeitet als freiberuflicher Historiker und Verleger in Baden. Er hat das Wirtschaftskapitel der 2015 neu erschienenen Stadtgeschichte Baden verfasst. Von 1991 bis 1997 war er Leiter des Historischen Museums Baden.

ABB ist geboren: 1988 fusionierte BBC Brown Boweri mit der schwedischen Asea.

ABB ist geboren: 1988 fusionierte BBC Brown Boweri mit der schwedischen Asea.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1